Dezernat 1 Personal/Organisation

Gender-based Violence, Stalking and Fear of Crime

Für den Start der PDF-Präsentation klicken Sie bitte auf das Bild.

Bild

 

Statement
Katrin List, Ruhr-Universität Bochum

„Studentinnen sind aufgrund ihres Alters überdurchschnittlich durch sexuelle Belästigung, Stalking und sexuelle Gewalt betroffen und erleben solche Übergriffe ebenfalls an ihrer Hochschule. Da Furcht vor Viktimisierung einerseits und tatsächlich erlebte Gewalt andererseits Auswirkungen auf das Studium in Form von Vermeidungs-strategien (kein Besuch von Studienveranstaltungen nach Einbruch der Dunkelheit oder an abgelegenen Orten) oder Verschlechterung/ Verzögerung der Studienleistungen haben können, sind Hochschulen gefragt, sowohl zur Verbesserung des Sicherheitsgefühls als auch bei der Unterstützung betroffener Studentinnen geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Dazu gehört neben einer eindeutig kommunizierten und im Bedarfsfall vollzogenen „Null-Toleranz“-Politik gegen sexualisierte Übergriffe auch die Sensibilisierung und Qualifizierung von Beratungspersonal und die Vernetzung der Hilfeanlauf-stellen in und außerhalb der Hochschule mit denen der Stadt und der Region.“