Deutschlandstipendium

Häufig gestellte Fragen

In der Liste der häufig gestellten Fragen finden Sie Antworten zu allen Bereichen des Deutschlandstipendiums, die für Studierende interessant sind.

Allgemein

Worum geht es beim Deutschlandstipendium?

Die Bundesregierung möchte mit dem Deutschlandstipendium Studierende fördern, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt. Sie werden mit je 300 Euro monatlich unterstützt, wobei 150 Euro von privaten Förderern (z. B. Unternehmen, Vereinen und Privatpersonen) kommen und 150 Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Die Bundesregierung möchte mit dem Programm die Studienbedingungen und die Studienfinanzierung verbessern, mehr Begabte für ein Studium mobilisieren und den Aufbau einer Stipendienkultur in Deutschland fördern.

Wer kann sich bewerben?

  • Studienanfänger, die sich zum Wintersemester für einen Studienplatz an der Universität Oldenburg eingeschrieben bzw. darauf beworben haben
  • Studierende, die sich zum Wintersemester in einem höheren Semester oder Masterstudiengang an der Universität Oldenburg eingeschrieben bzw. darauf beworben haben
  • eingeschriebene Studierende der Universität Oldenburg (ausgenommen Kurzzeitstudierende, Promotionsstudierende, Studierende des Vorsemesterkurses Deutsch sowie Studierende, die im Studienkolleg eingeschrieben sind)

Wie hoch ist die Förderung und wie lange wird sie bezahlt?

Die Förderung beträgt 300 Euro pro Monat und wird i.d.R. für ein Jahr vergeben.

150 Euro davon übernehmen private Förderer wie Unternehmen, Stiftungen, Alumni und andere Privatpersonen. Die anderen 150 Euro übernimmt der Bund. Das Deutschlandstipendium wird von der Universität direkt an die Stipendiatinnen und Stipendiaten ausgezahlt. Die Förderung mit einer Mindestlaufdauer von zwei Semestern wird einkommensunabhängig vergeben.

Welche Studiengänge sind förderungsfähig?

Grundsätzlich ist jedes Studium an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule förderungsfähig. Also zum Beispiel auch ein Zweit- sowie Ergänzungsstudium oder ein Masterstudiengang. Laut Stipendienprogramm-Gesetz sind ausschließlich Studierende bis zum konsekutiven Masterabschluss förderfähig.

Promotionsstudierende können im Rahmen des Deutschlandstipendiums nicht gefördert werden. Stipendien für Doktoranden bieten zahlreiche andere Stiftungen und Nachwuchsprogramme (http://www.uni-oldenburg.de/forschungsfoerderung/nachwuchsfoerderung/promovierende/) an.

Wie viele Stipendienplätze gibt es pro Ausschreibungsrunde?

Die Anzahl von neuen Stipendienplätzen hängt von der Höhe der von privaten Stipendiengebern bereitgestellten Gelder ab. Sie wird daher pro Jahr schwanken.

Wann wird die Förderung ausbezahlt?

Prinzipiell gilt, dass die Förderung ab Oktober des jeweiligen Jahres ausbezahlt wird. Gegebenenfalls kann die Auszahlung rückwirkend ab Oktober erfolgen.

Werden meine Daten an die Förderer weitergegeben?

Wenn die Stipendiengeber dies wünschen, erhalten sie von uns in anonymisierter Form Einblick in die Bewerbungsunterlagen der vorausgewählten Kandidatinnen und Kandidaten. Die Stipendiengeber können auf diese Weise nicht Ihre Identität feststellen, sondern nur aufgrund Ihrer Qualifikationen Anmerkungen zu Ihrer Bewerbung abgeben. Laut Stipendienprogramm-Gesetz sind die Stipendiengeber zu dieser Beteiligung am Auswahlverfahren berechtigt.

Sobald die Entscheidung über eine Förderung mit dem Deutschlandstipendium getroffen wurde, werden Sie im Zuge der Förderzusage um eine Bestätigung gebeten, ob Sie damit einverstanden sind, dass Ihre Kontaktdaten an die Stipendiengeber weitergegeben werden. Bei der Online-Bewerbung ist dieses Abfragekriterium berücksichtigt.

Wer kann sich bewerben?

Kann ich mich auch als Promovierende/r bewerben?

Nein. Förderfähig sind bei diesem Stipendium laut Stipendienprogramm-Gesetz ausschließlich Studierende bis zum konsekutiven Masterabschluss.

Ich habe gerade mein Abitur/meine Ausbildung abgeschlossen und schreibe mich zum Wintersemester ein. Kann ich mich bewerben?

Ja. Bitte geben Sie im Bewerbungsformular die Note der Hochschulreife an.

Ich studiere im Zweitstudium. Kann ich mich bewerben?

Ja. Bitte geben Sie im Bewerbungsformular Ihr Fach und Ihre Abschlussnote des Erststudiums an.

Ich studiere an einer anderen Universität. Kann ich mich bewerben?

Nein. Deutschlandstipendien werden ausschließlich an immatrikulierte Studierende der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg vergeben.

Kann ich mich als ausländische/r Studierende/r bewerben?

Ja. Bewerben können sich Studierende aller Nationalitäten, die an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg immatrikuliert sind oder Studienbewerberinnen bzw. Studienbewerber, die zum kommenden Wintersemester an der CvO mit dem Studium beginnen möchten.

Wenn Sie bereits einen ersten Studienabschluss im Ausland erworben haben, rechnen Sie bitte Ihre Noten ggf. ins Dezimalsystem um. Falls Sie keine Note haben, tragen Sie bitte "0" ein und machen im Anmerkungsfeld des Formulars eine entsprechende Anmerkung.

Bei ausländischen Zeugnissen ist eine offizielle auf das deutsche System übertragbare Übersetzung und Umrechnung in das deutsche Notensystem erforderlich. Sollte Ihnen zum Zeitpunkt der Bewerbung noch keine Umrechnung in das deutsche Notensystem vorliegen, reichen Sie bitte zunächst nur Ihre Zeugnisse inkl. offizieller Übersetzung ein. Die Umrechnung kann später nachgereicht werden.

Kann das Deutschlandstipendium auch Flüchtlingen zugutekommen?

Auch Studierende mit Flüchtlingshintergrund können das Deutschlandstipendium erhalten, wenn sie an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland immatrikuliert sind, die am Deutschlandstipendium teilnimmt.

Ich bin nur noch ein Semester in der Regelstudienzeit. Kann ich mich bewerben?

Ja. Das Deutschlandstipendium kann nur beziehen, wer sich in der Regelstudienzeit befindet oder Gründe vorbringen kann, weshalb er/sie die Regelstudienzeit überschreitet.

Zu diesen Gründen gehören u.a. ein studienbezogener Auslandsaufenthalt, längerfristige Erkrankungen oder Kindererziehung. Genaue Informationen zur Förderungshöchstdauer sind im § 7 des Stipendienprogramm-Gesetzes enthalten.

Ich schließe mein Bachelor-Studium im nächsten Semester ab und beginne im folgenden Semester mein Masterstudium. Kann ich mich bewerben?

Ja. Bitte tragen Sie unter "Angestrebter Abschluss" den Abschluss ein, den Sie als nächstes erwerben werden (im Bachelor-Studium sind also den Bachelor-Abschluss).

Ich bin im ersten Semester im Bachelor/Master und kann zum Zeitpunkt der Bewerbung noch keine vollständigen Studienleistungen nachweisen. Kann ich mich trotzdem bewerben?

Ja. Bitte geben Sie im Bewerbungsformular zunächst den aktuellen Notendurchschnitt an und fügen eine hierzugehörige Notenbescheinigung des akademischen Prüfungsamtes (oder StudIP-Bescheinigung mit einem Verifizierungsschlüssel) bei. Sofern Ihre Studienleistungen innerhalb einer festgelegten Frist vollständig bewertet werden, können Sie später eine neue Notenbescheinigung nachreichen.

Sie haben die Möglichkeit, auf solche Fälle durch einen Kommentar innerhalb der Bewerbungsmaske hinzuweisen.

Ich bin Stipendiatin/Stipendiat eines Begabtenförderungswerkes. Kann ich mich bewerben?

Ja. Sie müssen dabei Folgendes beachten:

Im Falle einer Bewilligung kann Ihnen ein Deutschlandstipendium nicht gewährt werden, wenn Sie gleichzeitig eine anderweitige begabungs- und leistungsabhängige materielle Förderung erhalten und die Fördersumme 30 Euro oder mehr pro Monat im Semester beträgt.

Eine anderweitige Förderung in Höhe der genannten Fördersumme schließt eine Bewerbung für das Deutschlandstipendium nicht aus. Im Falle einer Berücksichtigung Ihrer Bewerbung müssen Sie sich jedoch für eine von beiden Förderungen entscheiden.

BAföG-Leistungen zählen nicht als anderweitige Förderung!

Ist parallele Studienförderung (Doppelförderung) zulässig?

Das richtet sich nach Höhe und Art der Stipendienförderungen. Grundsätzlich gilt: Wer schon eine begabungs- und leistungsabhängige materielle Förderung erhält, die durchschnittlich 30 Euro oder mehr pro Monat beträgt, kann kein Deutschlandstipendium bekommen. Eine detaillierte tabellarische Übersicht zur Zulässigkeit des gleichzeitigen Bezugs anderer Stipendien mit dem Deutschlandstipendium finden Sie hier.

Diese Regel findet auch auf eigene Förderprogramme der Universität Oldenburg Anwendung. Sie können also nicht gleichzeitig etwa durch die Waskönig- oder Dettling-Stiftung gefördert werden und ein Deutschlandstipendium beziehen. In solchen Fällen müssen Sie sich für ein Stipendium entscheiden.

Kann ich mich nur mit meinem Erstfach bewerben oder auch mit meinem Zweitfach?

Sie bewerben sich um ein Deutschlandstipendium stets mit dem Fach und Studiengang, in dem die Einschreibung erfolgt ist. Das heißt, wenn Sie neben Ihrem Erststudium ein Zweistudium begonnen haben, bewerben Sie sich, sofern dieses noch nicht abgeschlossen ist, stets mit den Leistungen aus Ihrem Erststudium.

Bei einem Zwei-Fächer-Bachelor oder Master of Education wird demnach die Gesamtleistung beider Fächer betrachtet, nicht nur die des auf der Immatrikulationsbescheinigung zuerst genannten Faches.

Bewerbung

Nach welchen Kriterien wird eine Bewerbung begutachtet?

Für die Beurteilung von Leistungsfähigkeit und Talent der Bewerberinnen und Bewerber sind schulische und Studienleistungen ein wesentlicher Anhaltspunkt.

Bei der Auswahl zählen jedoch auch andere Kriterien, wie zum Beispiel das Engagement in einem Verein, der Politik oder der Kirche, die Erziehung eigener Kinder, die Pflege von Angehörigen, die Mithilfe im elterlichen Betrieb oder die Bewältigung von besonderen biografischen Hindernissen, wie beispielsweise einer Migrations- oder Fluchterfahrung. Das Bewerbungs- und Auswahlverfahren soll im Rahmen der Möglichkeiten die gesamte Persönlichkeit der Bewerberin oder des Bewerbers berücksichtigen.

Welche Dokumente soll ich mit der Bewerbung einreichen?

Die Bewerbungsunterlagen umfassen:

  • tabellarischer Lebenslauf
  • aktuelle Immatrikulationsbescheinigung oder Zulassungsnachweis
  • Zeugnis der Hochschulzugangsberechtigung (Abiturzeugnis etc.), bei ausländischen Zeugnissen eine offizielle auf das deutsche System übertragbare Übersetzung und Umrechnung in das deutsche Notensystem (sollte Ihnen noch keine Umrechnung in das deutsche Notensystem vorliegen, reichen Sie bitte nur Ihre Zeugnisse inkl. offizieller Übersetzung ein - die Umrechnung kann später nachgereicht werden),
  • sofern vorhanden, das Zeugnis über einen ersten Hochschulabschluss bzw. falls dies noch nicht vorliegt, eine vorläufige Bescheinigung über die Abschlussnote in Kopie. Bei ausländischen Hochschulabschlüssen eine offizielle auf das deutsche System übertragbare Übersetzung und Umrechnung in das deutsche Notensystem (sollte Ihnen noch keine Umrechnung in das deutsche Notensystem vorliegen, reichen Sie bitte nur Ihre Zeugnisse inkl. offizieller Übersetzung ein - die Umrechnung kann später nachgereicht werden),
  • ggf. Nachweise über bisher erbrachte Studienleistungen,
  • sofern zutreffend, Nachweise über anzuerkennendes besonderes Engagement, absolvierte Praktika, eine abgeschlossene Berufsausbildung, studienbegleitende Erwerbstätigkeiten, Preise, Auszeichnungen oder besondere familiäre oder persönliche Umstände.

Sie benötigen kein Gutachten und kein persönliches Anschreiben.

Inwieweit kann ein Fluchthintergrund bei der Auswahl der Deutschlandstipendiatinnen und -Stipendiaten eine Rolle spielen?

Zu den besonderen sozialen, familiären oder persönlichen Hürden, deren Überwindung im Auswahlverfahren berücksichtigt werden sollen, gehören auch Fluchterfahrung oder die Erfahrung politischer Verfolgung.

Meine Bewerbung wurde abgelehnt. Kann ich mich erneut bewerben?

Ja. Sofern Sie zur Gruppe der prinzipiell zugelassenen Bewerberinnen und Bewerber gehören, können Sie sich bei jeder Ausschreibung erneut bewerben.

Urlaub, Ausland und Auszeit

Welche Regelungen gelten bei Hochschulwechsel, Fachrichtungwechsel, Abbruch oder Beendigung des Studiums?

Bei einem Hochschulwechsel in dieselbe Fachrichtung wird ein Übergangssemester gewährt, d. h., das Stipendium wird ein Semester lang fortgezahlt. Dies gibt den Studierenden die Möglichkeit, sich an der neuen Hochschule um ein Deutschlandstipendium zu bewerben. Ansonsten endet das Stipendium mit Ablauf des Monats, in dem der Stipendiat oder die Stipendiatin das Studium abgebrochen, die Fachrichtung gewechselt, die letzte Prüfung abgelegt hat oder exmatrikuliert wird.

Kann eine Förderung über die Förderungshöchstdauer hinaus verlängert werden?

Ja. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass sich die Studiendauer aufgrund schwerwiegender Gründe verlängert. Solche Gründe sind z. B. Behinderung, Schwangerschaft, Pflege und Erziehung eines Kindes oder ein fachrichtungsbezogener Auslandsaufenthalt. Die Verlängerung der Förderung muss über Servicestelle Stipendien beim Präsidium der Universität beantragt werden.

Kann ich während eines Urlaubssemesters bzw. einer Beurlaubung für ein Auslandssemester gefördert werden?

Nein, in diesem Fall wird das Stipendium für die Zeit der Beurlaubung ausgesetzt. Wenn Sie allerdings ein Auslandssemester absolvieren, ohne sich an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg vom Studium beurlauben zu lassen, wird das Deutschlandstipendium weiterhin ausgezahlt. Das Stipendium wird während eines fachrichtungsbezogenen Auslandsaufenthaltes im Rahmen des ERASMUS-Programms auch dann weiter ausbezahlt, wenn der Stipendiat oder die Stipendiatin gleichzeitig einen Mobilitätszuschuss vom DAAD erhält.

Was geschieht wenn ich mein Bachelorstudium abgeschlossen habe? Muss ich mich für das Masterstudium neu bewerben?

Das Stipendium endet grundsätzlich mit einem erfolgreichen Studienabschluss, also auch mit dem Abschluss des Bachelorstudiums.

Wenn sich an den Bachelorabschluss innerhalb des Bewilligungszeitraums ein konsekutives Masterstudium anschließt, wird die Förderung in der Regel jedoch weitergewährt.

Kann ich zeitweise auf den Bezug des Deutschlandstipendiums verzichten?

Ja, beispielsweise für die Zeit eines vom DAAD geförderten Auslandsstudiums oder während einer anderen Förderung, die nicht gleichzeitig mit dem Deutschlandstipendium bezogen werden kann. Der Bewilligungszeitraum für das Deutschlandstipendium verlängert sich hierdurch jedoch nicht.

Eine Beurlaubung aus anderem Grund kann jedoch dazu führen, dass sich der Bewilligungszeitraum um die Dauer der Beurlaubung verlängert.

Sozialleistungen und Unterhalt

Wird das Stipendium beim BAföG angerechnet?

Nein. Das BAföG und das Deutschlandstipendium sind zwei sich ergänzende Programme.

Studierende können grundsätzlich beide Fördermöglichkeiten gleichzeitig ohne Abschläge in Anspruch nehmen. Eine Anrechnung findet nur statt, soweit durch den gleichzeitigen Bezug anderer Stipendien ein Gesamtbetrag, der einem Monatsdurchschnitt von 300 Euro entspricht, überschritten wird. Für angesparte Stipendienmittel gelten die üblichen Grundsätze der Vermögensanrechnung, das heißt die anrechnungsfreie Grenze erhöht sich bei einem Stipendienbezug nicht.

Wird das Deutschlandstipendium auf andere Sozialleistungen angerechnet?

Nein. Das Deutschlandstipendium wird grundsätzlich nicht auf andere Sozialleistungen, wie zum Beispiel Arbeitslosengeld II, angerechnet. Eine Ausnahme stellt der Bezug von Wohngeld dar.

Kann ich parallel zum Deutschlandstipendium auch Wohngeld beziehen?

Ja. Bezieher von Wohngeld müssen jedoch beachten, dass das Deutschlandstipendium wie auch andere Stipendien zur Hälfte bei der Berechnung des Jahreseinkommens berücksichtigt wird. Für weitere Fragen zum Thema Stipendium und Wohngeld wenden Sie sich an Ihre zuständige Wohngeldstelle.

Hat das Deutschlandstipendium Auswirkungen auf meinen Unterhaltsanspruch gegenüber meinen Eltern?

Ja. Das Deutschlandstipendium wird beim Kindesunterhalt bedarfsmindernd berücksichtigt. Volljährige Studierende sind gehalten, sich zunächst aus eigenen Mitteln zu unterhalten, bevor sie Ansprüche gegenüber ihren Eltern geltend machen. Das Deutschlandstipendium zählt dabei zu den eigenen Einkünften der Stipendiatin oder des Stipendiaten.

Hat das Deutschlandstipendium Auswirkungen auf den Bezug von Kindergeld?

Seit dem 1. Januar 2012 haben sämtliche Einkünfte und Bezüge, somit auch das Deutschlandstipendium, grundsätzlich keine Auswirkungen mehr auf das Kindergeld.

Nach dem Steuervereinfachungsgesetz 2011 wird die Einkommensüberprüfung bei volljährigen Kindern bis zum Abschluss einer erstmaligen Berufsausbildung oder eines Erststudiums wegfallen.

Steuern und Versicherung

Wie wird mein Stipendium steuerlich behandelt?

Das Stipendienprogramm-Gesetz (StipG) wurde so ausgestaltet, dass es sich bei den Deutschlandstipendien in der Regel nicht um steuer- oder sozialabgabenpflichtiges Einkommen handelt. Ausnahmen können sich bei bestimmten Konstellationen privater, staatlich anerkannter Hochschulen ergeben. Die Hochschulen können hier Auskunft geben.

Hat das Deutschlandstipendium Auswirkungen auf den Beitrag der gesetzlichen Krankenversicherung?

Das Deutschlandstipendium hat keine Auswirkungen auf den Beitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung, solange die Stipendiatin oder der Stipendiat in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert ist (in der Regel bis zum Abschluss des 14. Fachsemesters bzw. des 30. Lebensjahres).

Anders liegt der Fall, wenn die Stipendiatin oder der Stipendiat (anschließend) als freiwilliges Mitglied versichert ist. Für freiwillige Mitglieder hat der Gesetzgeber die Erhebung von Mindestbeiträgen vorgeschrieben. So werden die Beiträge ausgehend von einer Bemessungsgrundlage in Höhe von derzeit 875 Euro berechnet. Überschreiten die beitragspflichtigen Einnahmen der Versicherten (hierzu gehören auch Stipendien) diesen Wert, sind die entsprechenden Einnahmen beitragspflichtig.