Center for Migration, Education and Cultural Studies

Shadi Kooroshy

Institution/Kontakt

Stipendiatin im Promotionsprogramm
„Migrationsgesellschaftliche Grenzformationen"

 

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg  
Ammerländer Heerstraße 114-118  
26129 Oldenburg  
Raum V03-1-116A  
+49 441 798 4207  
shadi.kooroshy(at)uni-oldenburg.de 

 

AKTUELLES FORSCHUNGSPROJEKT

Eine rassismuskritische Perspektive auf Grenzziehungspraktiken in Institutionen der politischen Erwachsenenbildung (Arbeitstitel)

In der Erziehungswissenschaft haben poststrukturalistisch und postkolonial informierte (subjekt-)theoretische Ansätze der Migrationspädagogik und Rassismuskritik die Möglichkeit für eine macht- und herrschaftskritische Analyse rassistischer Normalität, jenseits der oft anzutreffenden Gleichsetzung des Rassismusbegriffs mit nationalsozialistischer Ideologie, eröffnet. Hieran anschließend widmet sich die Dissertation der theoretischen (Weiter-)Entwicklung einer zeitgemäßen - vor allem auch neomarxistisch und biopolitisch informierten - rassismuskritischen (Reflexions-)Perspektive. Von dieser eigens entwickelten Perspektive ausgehend, möchte sie sich migrationsgesellschaftlich relevanten Grenzziehungspraktiken und Möglichkeiten „postsouveräner agency“ im Feld der politischen Erwachsenenbildung theoretisierend nähern. 

Erstgutachter: Prof. Dr. Paul Mecheril
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Voraussichtlicher Abschluss: April 2020 

  

ARBEITSSCHWERPUNKTE

Poststrukturalismus, Postcolonial Studies, Migrationspädagogik, Kritische Migrationsforschung, Subjektivierung in der Migrationsgesellschaft, Rassismuskritik

 

EIGENE VERÖFFENTLICHUNGEN

Titel: „Böhmermann und die Frage nach dem ‚Wir’“ 
von Shadi Rajabi und Kaveh Kooroshy 
daserste.ndr.de/panorama/aktuell/Boehmermann-und-die-Frage-nach-dem-Wir,erdogan302.html
(04.11.2016)

Titel: "Rassismuskeule?"
von Tobias Linnemann und Shadi Rajabi
daserste.ndr.de/panorama/aktuell/Rassismuskeule-,rassismuskeule100.html
(10.11.2017)