Organische Chemie - Martens

­Mehrkomponentenreaktionen

Ausgehend von im Arbeitskreis seit langem etablierten cyclischen Iminen werden neuartige α,β-ungesättigte Lactame synthetisiert. Die Darstellung der Valerolactame erfolgt mittels Ruthenium-katalysierter Ringschlussmetathese (RCM) aus Dienen, die durch eine Säurechloridaddition an die Imine zugänglich sind.

Die α,β-ungesättigten Oxa-, Aza-, und Selenalactame stellen hierbei die ersten in der Literatur beschriebenen Vertreter dieser neuen Lactamklassen dar. Lediglich die α,β-ungesättigten δ-Thiacaprolactame wurden bereits zuvor in der Literatur beschrieben.



Auch neue Valerolactamstrukturen konnten auf einem ähnlichen Syntheseweg erhalten werden. Hierzu musste eine HOSOMI-SAKURAI-Reaktion als Zwischenschritt nach der Säurechloridaddition erfolgen, um Diene aus den Acrylamiden zu erhalten. Anschließend erfolgt auch hier eine Ringschlussmetathese.


Die auf diese Weisen erhaltenen Lactamstrukturen stellen aufgrund ihrer konjugierten Doppelbindung gute MICHAEL-Akzeptoren dar.

Ausgewählte Veröffentlichungen

M. Watzke, K. Schulz, K. Johannes, P. Ullrich, J. Martens: First Synthesis of Bi- and Tricyclic α,β-Unsaturated δ-Oxacaprolactams from Cyclic Imines via Ring-Closing Metathesis, Eur. J. Org. Chem. 2008, 3859-386. (DOI:10.1002/ejoc.200800254)

K. Schulz, M. Watzke, K. Johannes, P. Ullrich, J. Martens: Synthesis of Bi- and Tricyclic α,β-Unsaturated Lactams as Potential Michael Acceptors Starting from Heterocyclic Imines, Synthesis 2009, 665-673. (DOI:10.1055/s-0028-1083342)

K. Johannes, M. Watzke, J. Martens: Synthesis of α,β-Unsaturated Caprolactams Starting from Heterocyclic Imines, J. Heterocyclic Chem. 2010, 47, 697-702. (DOI:10.1002/jhet.381)