Organische Chemie - Doye

Lebenslauf Prof. Dr. Sven Doye

 
Geburtsdatum:

30. April 1967

Geburtsort:

Berlin (Wedding)

 

Hochschulausbildung

 
01.04.1986

Immatrikulation im Studiengang Chemie an der Technischen Universität Berlin

24.03.1988

Diplom-Vorprüfung

Mai 1990
bis Dez. 1990

Diplomarbeit unter der Leitung von Prof. Dr. F. Bohlmann am Institut für Organische Chemie der Technischen Universität Berlin

Titel: "Versuche zur Synthese eines Triterpens"

21.12.1990

Hochschulabschluss: Diplom

Mai 1991
bis Nov. 1993

Doktorarbeit unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. h.c. E. Winterfeldt am Institut für Organische Chemie der Universität Hannover

Titel: "Stereoselektive Reaktionen zur Synthese von (-)-Myltaylenol"

23.11.1993

Promotion

 

Beruftätigkeit

 
Juli 1994 bis Aug. 1996

Chemiker (Laborleiter) in der Zentralen Forschung der BASF AG, Ludwigshafen (Ammoniaklaboratorium)

Arbeitsgebiete:

  1. Synthese von Pharma-Vorprodukten
  2. Optimierung von Produktionsverfahren
 
 

Postdoktorandenaufenthalt

 
Sept. 1996
bis Aug. 1997

Postdoktorandenaufenthalt in der Arbeitsgruppe von Prof. S. L. Buchwald am Massachusetts Institute of Technology, Cambridge, USA

 Arbeitsgebiete:

  1. Palladiumkatalysierte Kohlenstoff-Stickstoff- sowie Kohlenstoff-Sauerstoff-Bindungsbildung
  2. Entwicklung einer verbesserten Ullmann-Diarylethersynthese
 
 

Habilitation

 
Nov. 1997
bis März 2001

Habilitationsarbeit am Institut für Organische Chemie der Universität Hannover

Titel: "Untersuchungen zur katalytischen Hydroaminierung von Alkinen und Alkenen"

06.07.2001

Verleihung der Lehrbefugnis (Venia Legendi) für das Fachgebiet "Organische Chemie" und Ernennung zum Privatdozenten

Feb. 2000
bis Jan. 2002

Wissenschaftlicher Assistent (C1) am Institut für Organische Chemie der Universität Hannover

Jan. 2002
bis Okt. 2003

Oberassistent (C2) am Institut für Organische Chemie der Universität Hannover
 

Berufungen

 
Juni 2003

Berufung auf eine C3-Professur für Organische Chemie an die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Mai 2006

Berufung auf eine W2-Professur für Organische Chemie an die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

 

Professuren

 
Sept. 2002
bis Jan. 2003

Gastprofessor am Department of Chemistry der Cardiff University (Wales, UK)

Okt. 2003 - Sept. 2006

Universitätsprofessor (C3) für Organische Chemie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Seit 16.09.2006

Universitätsprofessor (W2) für Organische Chemie an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

 

Stipendien und Preise

 
Dez. 1989

Stipendium der Klaus-Koch-Stiftung

Aug. 1991
bis Juli 1993

Kekulé-Stipendium des Fonds der ChemischenIndustrie

Mai 1994

Studienabschluss-Stipendium des Fonds der Chemischen Industrie

Sept. 1996
bis Aug. 1997

Forschungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Jan. 1998
bis Feb. 2000

Habilitandenstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Jan. 2002

Thieme Journal Preis 2002