Priv.-Doz. Dr. Joseph Rieforth

Foto Priv.-Doz. Dr. Joseph Rieforth

Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut

Wissenschaftlicher Leiter der Abteilungen Psychotherapie und Hochschulambulanz sowie Beratung und Konfliktlösung

Zur Person / wissenschaftliche Ausbildung

  • Studium der Psychologie in Münster, Wien und Oldenburg
  • 1982 Diplom in Psychologie in Oldenburg
  • 1996 Promotion zum Doktor der Philosophie in Oldenburg
  • seit 1996 Dr. phil. in der Fakultät I (Erziehungs- und Bildungswissenschaften), Interdisziplinäre Promotion aus den Fächern Psychologie/Pädagogik
  • seit 2003 Dr. phil. habil, Privatdozent in der Fakultät I (Erziehungs- und Bildungswissenschaften, Wissenschaftliche Weiterbildung)

Berufliche Zusatzqualifikationen

  • Approbation und sozialrechtliche Zulassung als Psychologischer Psychotherapeut nach dem Psychotherapeutengesetz (1999); Eintrag im Arztregister
  • Approbation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut nach dem Psychotherapeutengesetz (2000)
  • Lehrtherapeut und Lehrsupervisor im Rahmen der Ausbildung Psychologische Psychotherapie und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (staatl. anerkannte Verfahren)
  • Lehrtherapeut und Lehrsupervisor, Deutsche Fachgesellschaft für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (DFT)
  • Ausbildung in Lehrender für systemische Beratung (DGSF)
  • Lehrender für systemische Therapie (DGSF)
  • Systemischer Supervisor (Berufsverband Deutscher Psychologen (BDP) und Deutsche Gesellschaft für Supervision (DGSv)
  • Lehrtrainer Mediation- und Konfliktmanagement (BMWA)

Derzeitige Tätigkeiten

  • seit 1986 wiss. Mitarbeiter der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • seit 1990 wiss. Leiter der Ausbildungsstätten für Psychotherapie und Hochschulambulanzen sowie Beratung und Konfliktlösung und Lehrbeauftragter der Fakultät I (Erziehungs- und Bildungswissenschaften) und der Fakultät II (Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften)
  • wiss. Leitung und Konzeption der folgenden postgradualen Weiterbildungsprogramme und Kontaktstudien in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Fachausschüssen:
    • Kontaktstudium: Supervision, Coaching und Organisationsberatung (DGSv, DGSF)
    • Kontaktstudium: Systemische Beratung und Systemtherapie/Familientherapie (DGSF)
    • Kontaktstudium: Mediation- und Konfliktmanagement (BAFM, BMWA)
  • seit 1998 Begründer und wiss. Leiter der Ausbildungsstätten und Hochschulambulanzen für Psychologische Psychotherapie und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie der Universität Oldenburg (tiefenpsychologische Verfahren gemäß Psychotherapeutengesetz, PTG)
  • seit 2003 Berufung als Mitglied der Sachverständigenkommission für Psychologische Psychotherapie am Institut für Medizinische und Pharmazeutische Prüfungsfragen, Mainz (IMPP). Neubeauftragung bis 2014
  • Bis zur Verabschiedung des Gesetzes im Juli 2012 Mitglied der Expertenrunde des Bundesministeriums der Justiz (BMJ) zum Verfahren der Mediation in Zivil- und Handelssachen. Ziel ist die Prüfung des Bedarfs und des möglichen Inhalts einer gesetzlichen Regelung für grenzüberschreitende und innerstaatliche Konflikt
  • seit 2011: Gründungs- und Beiratsmitglied der Fachzeitschrift "Konfliktdynamik. Verhandeln, Vermitteln und Führen in Organisation", Klett-Cotta

Wissenschaftliche Lehrtätigkeit an anderen Hochschulen

  • Lehrtätigkeit an der Fernuniversität Hagen in den Feldern:
    • Psychologische Gesundheitsförderung
    • Mediation und Konfliktmanagement
  • Lehrtätigkeit an der Fachhochschule Oldenburg, Ostfriesland, Wilhelmshaven (OOW) im Studiengang: Psychosoziale Arbeit in der beruflichen Praxis bis 1998
  • Lehrtätigkeit an der Fachhochschule Nordwestschweiz (CH) im Certificate of Advanced Studies (CAS) Mediation in Wirtschaft und Verwaltung
  • Lehrtätigkeit an der Ruhr Universität Bochum im Weiterbildungsstudiengang Wirtschaftsmediation
  • Lehrtätigkeit an der Georg Franzen Universität Innsbruck (Österreich) in der Fakultät Bildungswissenschaften für den Bereich Systemische Therapiemodelle (schließt die allgemeine Prüfungsberechtigung ein)
  • Lehrtätigkeit an der Johannes Kepler Universität Linz im Rahmen des Universitätslehrgangs: Konfliktmanagement
  • seit 1985 Lehrkontakte zur Tavistock Klinik in London, Systemische Familientherapie und psychodynamische Therapie- und Beratungsmodelle

Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Arbeitsgruppen

  • Wiss. Mitglied im Rahmen des Leonardo da Vinci-Projekts: Psychologische Gesundheitsförderung und psycho-Soziale Kompetenzen an der Universität Graz
  • Mitglied der Arbeitsgruppe Psychodynamische Psychotherapie an Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Wissenschaftliche Fachtagungen, Symposien und Kongresse

  • 1996 Fachtagung: "Perspektiven einer ganzheitlichen Gesundheitsförderung" veranstaltet vom Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung im Rahmen der Projektarbeitsgruppe "Psychologische Gesundheitsförderung" der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • 1999 Fachtagung "Mediation auf dem Weg zur Profession. Qualifikation, Professionalisierung, Perspektiven" veranstaltet von der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und der Mediator-GmbH für Umweltkonfliktforschung und -management an der Universität Oldenburg
  • 2002 Erster bundesweiter Kongress zur Konzeptentwicklung der Tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie (TP): Die Entwicklung der Psychotherapie: "Auf dem Weg zu einem integrativen Modell?" veranstaltet vom Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung und den Ausbildungsstätten Psychotherapie der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • 2003 Wissenschaftliches Symposium: "Quo vadis Mediation? Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den Arbeitsfeldern" veranstaltet vom Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in Kooperation mit der Bundes-Arbeitsgemeinschaft für Familienmediation (BAFM)
  • 2005 Fachtagung: "Triadisches Verstehen in sozialen Systemen. Gestaltung komplexer Wirklichkeiten" veranstaltet vom Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung der Carl von Ossietzky Universität und den Ausbildungsstätten Psychotherapie der Universität Oldenburg in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF)
  • 2009 Fachtung: "Systemische Lehre und Forschung an deutschsprachigen Hochschulen" veranstaltet von den Ausbildungsstätten für Psychotherapie und Hochschulambulanzen der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.
  • 2012 Podiumsdiskussion: "14 Jahre Psychotherapie mit Approbation-Erfahrungen und Herausforderungen in der Versorgung psychisch Erkrankter" veranstaltet von den Ausbildungsstätten für Psychotherapie und Hochschulambulanzen der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.
  • 2013 Fachtagung: "Vom Leiden zum Handeln. Vom Reden zum Tun." Veranstaltet vom Bundesverband für Mediation unter Mitwirkung von Priv.-Dozent Dr. Joseph Rieforth mit dem Vortrag "Mediation zur Begleitung konfliktbereiter Jugendlicher auf dem Weg zur Selbstbehauptung".

Publikationen (Auswahl)

  • Rieforth, Joseph (1997): Entwicklungsprozesse von beruflichen Fachkräften in einem neuen Feld der Sozialen Arbeit. Qualitative Prozessanalyse zur Erfassung systemischer Kompetenz. Frankfurt: Europäischer Verlag der Wissenschaften Peter Lang. Erschienen als Bd. 1 der Reihe Qualitative Forschungsmethoden in den Erziehungs- und Sozialwissenschaften, Hrsg. Stefan Aufenanger und Detlef Garz.
  • Bernath, Ulrich; Fichten, Wolfgang; Klaus, Joachim; Rieforth, Joseph (Hrsg.) (2000): Psychologische Gesundheitsförderung für Pflegekräfte in der Dialyse. Studien und Berichte der Arbeitsstelle Fernstudienforschung der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. BIS-Verlag.
  • Rieforth, Joseph & Kuhlmann, Bernd (2004): Das Neun-Felder-Modell - Strategisch-lösungsorientiertes Vorgehen im Mediationsprozess. Zeitschrift für Konfliktmanagement 2/2004.
  • Rieforth, Joseph (2004): Quo vadis Mediation? - Wissenschaftliches Symposium an der Carl von Ossietzky Universität. Zeitschrift für Konfliktmanagement 2/2004.
  • Rieforth, Joseph (2004) (Gast-Hrsg.): Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie - Profil und Entwicklungen. 1. Bundesweiter Kongress zur Konzeptentwicklung der Tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie (TFP), Oldenburg 2002. Zeitschrift für Psychodynamische Psychotherapie. Stuttgart. Schattauer Verlag 2/2004.
  • Rieforth, Joseph (2005): Weiterbildende Studienprogramme der Hochschule als Beitrag zur beruflichen Professionalisierung - Das "Oldenburger Modell". In: Professionelles Konfliktmanagement in Unternehmen und Organisationen. (Hrsg.) Faller, Kurt, u.a. Arbeitshefte Wissenschaftliche Weiterbildung Nr. 25 der Ruhr Universität Bochum.
  • Rieforth, Joseph & Bernd Kuhlmann (2006): Pathogenese, Salutogenese und Triadisches Verstehen - Das Neun-Felder-Modell: ein lösungsorientiertes Verfahren in Therapie und Beratung. In: Joseph Rieforth (Hrsg.) Triadisches Verstehen in sozialen Systemen. Gestaltung komplexer Wirklichkeiten. Heidelberg. Carl Auer Verlag Systemische Forschung, 2006.
  • Rieforth, Joseph (2007): Beratungsformate: Mediation. In: DGSv aktuell 3/2007.
  • Rieforth, Joseph (2007): Psychotherapie / Familientherapie. In: Friedrich Linderkamp, Matthias Grünke (Hrsg.), Lern- und Verhaltensstörungen
    Genese - Diagnostik - Intervention. Weinheim. BeltzPVU.
  • Rieforth, Joseph (2009): Supervision in Bewegung-Reise zu unterschiedlichen Lösungsorten. In: Heidi Neumann-Wirsing (Hrsg.): Supervisions-Tools. Die Methodenvielfalt der Supervisoren in 55 Beiträgen renommierter Supervisorinnen und Supervisoren. Bonn. Manager Seminare.
  • Rieforth, Joseph (2011): The Mediation Model: a conflict resolution approach for the promotion of the psychological well-being of children and adolescents. In: Harris, Rita/Rendall, Sue/Nashat, Sadegh (Hrsg.): Engaging with Complexity. Child & Adolescent Mental Health and Education. London. Karnac Books.
  • Rieforth, Joseph (2012): Prozessgestaltung bei Veränderungen in Organisationen. Das Neun-Felder-Modell als reflexiver Raum für neue Entwicklungen. In Markus Troja (Hrsg.): Konflikt Dynamik. Verhandeln, Vermitteln und Führen in Organisationen. Stuttgart. Klett-Cotta.
  • Rieforth, Joseph & Graf, Gabriele (2014): Tiefenpsychologie trifft Systemtherapie. Eine besondere Begegnung. Göttingen. Vandenhoeck und Ruprecht.

Weiterbildungs- und Forschungsinteressen

  • Beratungs- und Therapieverfahren
  • Supervision, Mediation und Konfliktmanagement
  • Psychologische Gesundheitsförderung
  • Wissenschaftliche Weiterbildung
 

Kontakt

Priv.-Doz. Dr. Joseph Rieforth

T +49(0)441 798-2881
F +49(0)441 798-2888
E joseph.rieforth(at)uni-oldenburg.de

Sprechstunde: n. V.
Raum: Ökozentrum, Uhlhornsweg 99c

Adressdaten

Postanschrift:
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg,
C3L - Center für lebenlanges Lernen,
Ausbildungsstätten für Psychotherapie und Hochschulambulanzen sowie Beratung und Konfliktlösung
Postfach 2503
26111 Oldenburg

Besucheradresse 1:
Carl von Ossietzky Universität,
C3L - Center für lebenlanges Lernen,
Ausbildungsstätten für Psychotherapie und Hochschulambulanzen
Uhlhornsweg 99c
26129 Oldenburg

Besucheradresse 2:
Carl von Ossietzky Universität,
C3L - Center für lebenlanges Lernen,
Abteilung für Beratung und Konfliktlösung
Ammerländer Heerstraße 136
26129 Oldenburg