Beschreibung der Programminhalte im Einzelnen

Das AWP Management und Leadership in der Sozialwirtschaft umfasst insgesamt 9 Seminare und 1 Abschlusskolloquium.

S01: Führen und Leiten, Konfliktmanagement und Verhandeln

Im ersten Teil des Seminars werden gezielt die grundlegenden Führungstheorien und -instrumente vermittelt. Dazu werden relevante Bestimmungsgrößen menschlichen Verhaltens und Menschenbilder erlernt und ein fundiertes Hintergrundwissen in den Bereichen Konflikt, Empathie und Kommunikation und deren besondere Rolle in der Sozialwirtschaft erlangt. Darüber hinaus erfolgt eine Auseinandersetzung mit Motivationstheorien, Methoden zum Umgang mit Widerständen sowie einer erfolgreichen Personalführung. Es folgt eine Einführung in die Wahrnehmungs- und Kommunikationspsychologie. Außerdem werden der Gesprächsaufbau und die Gesprächsmethodik thematisiert und dazu die Inhalts- und Beziehungsebene sowie die Differenzierung zwischen Wahrnehmung und Interpretation herausgestellt. Dies dient insbesondere der Vorbereitung auf Verhandlungssituationen, die in einem zweiten Teil vertiefend behandelt werden. Hier wird sich mit allen Prozessen von der Vorbereitung bis zum Abschluss beschäftigt und sich in verschiedenen Verhandlungssituationen erprobt. Abschließend findet eine Identifikation von Entwicklungspotentialen und Erweiterung des Verhaltensrepertoires in kommunikativen Situationen statt.

S02: Strukturen und Steuerungsansätze im Sozialwesen und der Sozialwirtschaft

Vermittelt werden die gesetzlichen und institutionellen Rahmenbedingungen der Gesundheitsversorgung in Deutschland. Ergänzend werden die unterschiedlichen Rechtsformen und Trägerschaften in der der Sozialwirtschaft behandelt.

Es wird ein Einblick in die Strukturmerkmale, Strukturprinzipien, Funktionsweisen, Organisations- und Finanzierungsformen der Sozial- und Gesundheitswirtschaft sowie der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung gewährt. Zudem wird ein Überblick über die aktuellen Entwicklungen in der Gesundheitspolitik sowie Strukturprobleme in ausgewählten Versorgungssektoren in Deutschland gegeben.

S03: Projektmanagement

Es wird eine Einführung in das Projektmanagement gegeben, die eine konkrete Klärung des Begriffs „Projekt“ vorsieht und die Besonderheiten von Veränderungsprojekten (Aufgaben eines Projektleiters, Meilensteine, Verhaltensregeln) beleuchtet. Des Weiteren wird eine Konkretisierung und Operationalisierung der Aufgabenstellung anhand einer Fallstudie vorgenommen. Beim Erstellen eines Arbeits- und Zeitplanes (unter Hinzuziehung von Projektmanagement-Software) werden insbesondere typische Hemmfaktoren und -situationen in Projekten berücksichtigt. Daneben lernen Sie wesentliche Bestandteile der Projektdokumentation sowie Berichterstattung kennen. Abschließend erstellen Sie einen Projektplan, der als Grundlage für Ihre weitere Fallstudienarbeit dient.

S04 Finanzmanagement

Das Seminar befasst sich mit einem breiten betriebswirtschaftlichen Themenspektrum, um im beruflichen Alltag in der Sozialwirtschaft fundierte finanzpolitische Entscheidungen treffen zu können. Es vereint insbesondere Aspekte des internen und externen Rechnungswesens.
Das externe Rechnungswesen dient schwerpunktmäßig der (vergangenheitsorientierten) Darstellung der wirtschaftlichen Lage einer Organisation gegenüber Dritten. So wird in diesem Bereich insbesondere auf die Finanzbuchhaltung mit ihren Nebenbuchhaltungen (u.a. Anlagenbuchhaltung) näher eingegangen. Kenntnisse zur Erstellung und Analyse eines Jahresabschlusses mit seinen Bestandteilen Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang werden ebenfalls vermittelt.
Das interne Rechnungswesen dient schwerpunktmäßig der Planung, Steuerung und Kontrolle der jeweiligen Organisation und/oder einzelner Organisationseinheiten. So wird hier insbesondere auf die Kosten- und Leistungsrechnung, die Aussagen über die Wirtschaftlichkeit der Leistungserbringung zulassen soll, näher eingegangen. Auch Planungsrechnungen, die betrieb­liche Entscheidungen quantitativ vorbereiten sollen (darunter Wirtschafts-, Stellen- und Investitionspläne), werden näher behandelt.

Schließlich werden wichtige weitere Instrumente des internen Rechnungswesens wie z.B. Abweichungs­analysen betrachtet.

S05: Personalmanagement

Es wird ein fundierter Überblick über die Teilfunktionen des Personalmanagements (Ablauf von Personalbedarfsermittlung, Personalsuche, -auswahl, -freisetzung) gegeben und wesentliche Inhalte zu Personalentwicklung und Personaleinsatz mit dem Bezug zu den Rahmenbedingungen der Sozialwirtschaft vermittelt. Dazu gehört auch der Einblick in die Arbeitszeit- und Dienstplangestaltung sowie die Ausbildungsorganisation in einer Einrichtung.

Zusätzlich wird Sicherheit und Kompetenz in Personalgesprächen gewonnen, z. B. bei Vorstellungs- oder Entlassungsgesprächen.

Außerdem wird ein Überblick über die Grundlagen des Gesundheits- und Arbeitsschutzes gegeben.

S06: Recht

Es erfolgt eine Einführung in die wichtigsten Rechtsgrundlagen (z.B. Wesen und Bedeutung von Recht, Methodik, Menschenrechte, Grundrechte, Sozialstaatsprinzip, Bezüge zum Europarecht). Zusätzlich werden die Grundzüge des Vertragsrechts, einschließlich des Behandlungsvertrages, und das Betreuungsrecht mit Betreuungsverfahren behandelt. Ebenso wird das Heimrecht (Heimorganisationsrecht, Heimvertragsrecht) aufgezeigt. Zudem werden das Sozialrecht, insbesondere das allgemeine Sozialverwaltungsrecht (SGB I und X), das Behindertenrecht, das Recht der Pflegeversicherung, die Sozialhilfe und die Bezüge zu anderen Sozialgesetzbüchern thematisiert. Auch werden der Schutz von Patientendaten und die Haftung in der Gesundheitswirtschaft behandelt. Des Weiteren wird das Seminar für den Bereich relevante Rechtsbeziehungen, insbesondere Patienten- und Leistungsrecht zum Thema haben. Es wird Bezug genommen zum Arbeitsrecht für die Leitungs- und Organisationstätigkeit in der Sozialwirtschaft, zu Funktionen der Wirtschaftsgestaltung und des Arbeitnehmerschutzes sowie dem Arbeitsvertrag und seinen unterschiedlichen Erscheinungsformen. Außerdem werden Leistungsstörungen im Arbeitsrecht und besondere Arbeitnehmerhaftung (Haftung des Pflegepersonals) behandelt. Es wird zudem ein Überblick zum kollektiven Arbeitsrecht sowie zu Kündigungen und dem Kündigungsschutzrecht gegeben. Zur Unterstützung für die eigene Praxis werden Checklisten als Hilfsinstrumente für die Arbeit der eigenen Einrichtung erarbeitet.

S07: Qualitätsmanagement

Der Qualitätsbegriff wird in der Industrie als Wettbewerbsfaktor gesehen. Befragt man Wirtschafts­unternehmen, warum sie sich für Qualitätsmanagement entschieden haben, so kommen Antworten wie das Erreichen von Kundenzufriedenheit und die Sicherung bzw. Optimierung von Arbeitsabläufen. Antworten, die sich auch auf die Sozialwirtschaft übertragen lassen. Die Frage nach der Qualität ist nun wahrlich nicht neu für Einrichtungen der Sozialwirtschaft. Neu ist lediglich die systematische Ausein­andersetzung mit dem Thema Qualitätsmanagement. Heutzutage muss nahezu jede Einrichtung nach­vollziehbar darlegen können, welcher Qualitätsmanagement-Ansatz in der Einrichtung umgesetzt ist. Hier setzt die Lerneinheit an: Ausgehend von den Grundlagen des Qualitätsmanagements erhalten die Teilnehmenden einen Überblick über zentrale Konzepte bzw. Modelle. Dabei wird insbesondere auf die folgenden Aspekte eingegangen:
- Der Qualitätsbegriff
- QM-Anforderungen in der Sozialwirtschaft
- Die Qualitätsdimensionen von DONABEDIAN
- Die internationale QM-Normenreihe DIN EN IS0 9000 ff.
- Das Excellence-Modell der EFQM

S08 Gesellschaftliche Verantwortung

Ziel des Seminars ist eine gemeinsame Auseinandersetzung mit Grundbegriffen (wie Normen, Werte, Moral und Ethik) und ethischer Diskurse unter interdisziplinären und disziplinären Gesichtspunkten. Dazu werden begriffliche und philosophische Grundlagen vermittelt. Hierzu gehören Grundlagen zur Unternehmens- und Führungsethik (u.a. persönliche Werte als Basis einer Führungsethik).

S09: Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzung

Zugeschnitten auf die Marketing- und Öffentlichkeitsarbeitsanforderungen in der Sozialwirtschaft lernen Sie neben den Grundlagen des Marketings und des Netzwerkmanagements insbesondere Methoden und Strategien der Kommunikation mit Ihren Stakeholdern kennen. Ausgangspunkt ist eine Situationsanalyse der Einrichtung, auf deren Grundlage strategische Konzepte der Öffentlichkeitsarbeit und die Instrumente des Marketing-Mix aufbauen. Hierbei können Schwerpunkte im klassischen Marketing (Leistungspolitik, Kommunikationspolitik) oder auch im Bereich Öffentlichkeitsarbeit/PR gesetzt werden.

Abschlusskolloquium

Die Teilnehmenden präsentieren die Ergebnisse ihrer Fallstudienarbeit und damit ihre wesentlichen Lernergebnisse. Zudem finden intensive Diskussionen der Präsentationsinhalte, auch über praktische Implikationen, statt. Das Abschlusskolloquium dient ebenfalls der Vorbereitung auf die optionale Ablegung einer schriftlichen Prüfungsleistung.

 

Anfragen & Beratung

Karen Vogelpohl

Karen Vogelpohl

T +49(0)441 798-2313 oder 2979
E sozialwirtschaft(at)uni-oldenburg.de

Wissenschaftliche Leitung

Dr. Annika Maschwitz

T +49(0)441 798-2021
E a.maschwitz(at)uni-oldenburg.de

Gefördert durch:

Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg e.V.