Selbsterfahrung

Selbsterfahrung dient der Selbstreflexion und der Entwicklung einer individuellen therapeutischen Identität.Die Bearbeitung der eigenen Biografie und damit verbunden die Fähigkeit, das subjektive Erleben von Beziehungsmustern zu erkennen, ist notwendige Voraussetzung für das professionelle Handeln als PsychotherapeutIn. Ausbildungsteilnehmende wählen für Ihre Einzelselbsterfahrung eine/n vom Institut anerkannten TherapeutIn Ihres Vertrauens. Der persönliche Prozess der Einzelselbsterfahrung muss zu Beginn der eigenen Behandlungstätigkeit während der praktischen Ausbildung begonnen haben und soll diese begleiten.

Ergänzt wird diese Form der Selbsterfahrung in Einzelgesprächen durch das Angebot der Gruppenselbsterfahrung. Hier erfahren Ausbildungsteilnehmende das Erleben von Gruppenprozessen innerhalb ihrer Ausbildungsgruppe.

Vorgesehen ist die Teilnahme an mindestens 120 Stunden Einzelselbsterfahrung sowie an etwa 80 Stunden Gruppenselbsterfahrung.

Termine der Einzelselbsterfahrung sind zwischen Ausbildungsteilnehmendem und LehrtherapeutIn frei vereinbar und daher zeitlich flexibel gestaltbar. Der zeitliche und organisatorische Rahmen für die Gruppenselbsterfahrung wird von der Ausbildungsstätte gestaltet.