Qualitätssicherung

ExpertInnenbeirat

Die Ausbildungsstätten für Psychotherapie werden von einem ExpertInnen-Beirat begleitet. Dieser Fachbeirat trifft sich ca. 10 mal jährlich zum internen Qualitätszirkel. Entscheidungen zu Konzeption und Inhalt der Ausbildung sowie zu Teilnehmerbelangen werden hier getroffen. Rückmeldungen aus den regelmäßigen Evaluationen der Lehrveranstaltungen als auch die von TeilnehmervertreterInnen aus den Gruppen geäußerten Anregungen gehen hier ein.

Zum Fachbeirat gehören:

  • Priv. Doz. Dr. Joseph Rieforth, Dipl.-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut, 
  • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, (Leitung)
  • Gudrun Kallenbach, Dipl.-Pädagogin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
  • Anja Kruse, Dipl.-Sozialwirtin, wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • Bernd Kuhlmann, Dipl.-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut
  • Prof. Dr. Märle Poser, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
  • Leonhard van der Meer,  Dipl.-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut

Evaluation der Ausbildung

Jedes Ausbildungsseminar wird von den Ausbildungsteilnehmenden bewertet. Erfragt werden u.a. Einschätzungen zu Erwartungen der Teilnehmenden an die Veranstaltung, Umsetzbarkeit und Relevanz der Inhalte sowie didaktische Aufbereitung durch die/den Dozentin. Die Rückmeldungen der Teilnehmer sind wichtige Grundlage für die weitere Planung der Ausbildung.

Teilnehmendenvertretung

Jede Ausbildungsgruppe wählt zwei GruppenvertreterInnen aus. Diese nehmen ca. 2-3 mal jährlich an den Sitzungen des Fachausschusses teil. Als Sprecher ihrer Gruppe übermitteln sie Teilnehmeranliegen an die Institutsleitung. Die Ausbildungsstätten begrüßen eine Mitarbeit der Teilnehmenden an PiA-Netzwerken, z.B. des Fachverbandes DFT oder der Psychotherapeutenkammer.

Mitarbeit im Ausschuss für Qualitätssicherung der DFT

Die Deutsche Fachgesellschaft für Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (DFT) hat einen Ausschuss eingerichtet, um eine Qualitätsrichtlinie für die Ausbildung an DFT-Institute zu etablieren. Die Ausbildungsstätten für Psychotherapie der Universität Oldenburg sind an der Erarbeitung der Richtlinie beteiligt.