Offene Hochschule

Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg positioniert sich bereits seit ihrer Gründung als offene Hochschule, als eine offene Bildungseinrichtung also, deren Angebote ganz unterschiedliche Zielgruppen ansprechen.

Dies geschieht mit verschiedenen Formaten, so zum Beispiel im Rahmen des Gasthörstudiums, zu dem sich Interessierte (zumeist aus der Region) anmelden und an geöffneten Lehrveranstaltungen teilnehmen können.

Die Öffnungsbewegung schließt Aktivitäten, die in die Universität hineinführen (wie z.B. Gasthörstudium, Z-Prüfung, Durchlässigkeit zwischen Berufs- und Hochschulsystem) ebenso ein wie extramurale Angebote, bei denen Veranstaltungen hinaus in die Region getragen werden (z.B. "Uni am Markt" in Kooperation mit dem Oldenburgischen Staatstheater oder andere Vortragsveranstaltungen des Arbeitsbereichs "Wissenschaft für die Öffentlichkeit").