Abgeschlossene Projekte

Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen förderte das Forschungs- und Entwicklungsprogramm "Offene Hochschule Niedersachsen".

Die Ziele dieses Programms waren:

  1. Einrichtung spezieller Studienangebote für Berufstätige bzw. nicht-traditionelle Zielgruppen.
  2. Erleichterung der Übergänge zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung durch die Anrechnung von außerhalb des Hochschulwesens erworbener Kompetenzen.
  3. Einbindung von Angeboten aus der Erwachsenenbildung in den Hochschulbereich durch verstärkte Kooperationen zwischen beiden Institutionen.

Diese übergeordneten Ziele wurden an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in vier Teilprojekten umgesetzt:

Teilprojekt 1 - Beratung und Unterstützung beim Übergang in die Hochschule:
Mit der Novellierung des Niedersächsischen Hochschulgesetzes der Zugang für Studierende ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung erweitert. In diesem Teilprojekt wurden diese Zugangsfragen genauer untersucht.

Teilprojekt 2 - Anrechnung von Qualifikationen der beruflichen Fort- und Weiterbildung:
In dem Teilprojekt ging es darum, die im "Oldenburger Modell der Anrechnung" entwickelten Verfahren auf weitere Fortbildungsabschlüsse zu übertragen.

Teilprojekt 3 - Anrechnung und individuelle Anerkennung von Kompetenzen:
In dem Teilprojekt ging es um eine Weiterentwicklung der Portfoliomethode zur Sichtbarmachung und Bewertung individueller Kompetenzen.

Die Universität Oldenburg verfügt über eine Vielzahl erfolgreich eingeführter weiterbildender und berufsbegleitender Studiengänge. Auf diese Studiengänge werden seit mehreren Jahren außerhochschulisch erworbene informelle und formale Kompetenzen angerechnet.
Im Modellvorhaben „Offene Hochschule“ wurde der eingeschlagene Weg weiter gegangen und ausgebaut. 

Teilprojekt 4 - Kooperation mit Hochschulen, Einrichtungen der Erwachsenenbildung und Beruflichen Bildung:
Auf den Hochschulbesuch vorbereitende sowie auf Studienleistungen anrechenbare Bildungsangebote aus dem Bereich der Erwachsenenbildung sollen stärker in den Hochschulbereich eingebunden werden. Dazu fanden ein produktiver Austausch und Kooperationen der Akteure statt.

 

Informationen für Studieninteressierte

Wir beraten Sie rund um das Hochschulstudium mit beruflicher Vorbildung.

Wenn Sie Fragen zu unserer Arbeit rund um das Thema "Offene Hochschule" haben, dann sprechen Sie uns gerne an.


Kontakt

Dr. Christiane Brokmann-Nooren

T 0441 798-4420
E christiane.brokmann.nooren(at)uni-oldenburg.de

Sprechstunde: n. V.

Logo Uni

Bild


Bild