Uni Oldenburg folgen:

AKTUELLE THEMEN

  • 31.03.2016 – Forschung

    Medikation im Pflegeheim: Die Niere nicht vergessen

    Oldenburger Versorgungsforscher warnen: Jeder fünfte Pflegeheimbewohner erhält Medikamente, deren Dosis nicht an seine Nierenfunktion angepasst wurde oder von denen sogar ganz abzuraten wäre. Die Ergebnisse ihrer Studie sind kürzlich im Deutschen Ärzteblatt veröffentlicht worden.mehr

  • 23.03.2016 – Forschung

    Wie Jugendlichen den Klimawandel näherbringen?

    Erfolg für Oldenburger Fachdidaktiker: Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert vier an der Universität konzipierte Projekte mit insgesamt 800.000 Euro. Sie sollen helfen, Jugendlichen gesellschaftlich herausfordernde Themen wie den Klimawandel zugänglich zu machen. mehr

  • 14.03.2016 – Forschung

    Millionenförderung für Nachwuchswissenschaftler

    Drei neu konzipierte Promotionsprogramme der Universität wird das Land Niedersachsen in den kommenden Jahren fördern. Insgesamt stehen 36 Stipendien für Doktoranden zur Verfügung. Es geht um Meeresanalytik, die Migrationsgesellschaft und außerschulisches Lernen.mehr

  • 08.03.2016 – Studium

    „Blut, Schweiß und Liebe“

    Gestartet sind sie mit einem weißen Blatt Papier, vielen kreativen Ideen und dem Willen, etwas Neues zu schaffen. Ein Jahr später haben elf Studierende der Wirtschaftsinformatik einen Software-Prototypen erschaffen, den sie demnächst auf der CeBIT präsentieren.mehr

  • 26.02.2016 – Forschung

    Das Geheimnis liegt an der Oberfläche

    Wissenschaftler wollen es stets ganz genau wissen, bis zum Kern einer Sache vordringen - nicht so am neuen XPS-Spektrometer im Institut für Chemie: Dort zählt nur die Oberfläche.mehr

  • 17.02.2016 – Köpfe,Forschung

    Digitale Servicewüste

    Deutschland vernachlässigt E-Government - das elektronische Verwalten und Regieren - und lässt wichtige Potenziale für Innovation und Wertschöpfung ungenutzt: Zu diesem Schluss kommt die Expertenkommission Forschung und Innovation mit dem Oldenburger Volkswirt Christoph Böhringer in ihrem Jahresgutachten, das sie jetzt der Bundeskanzlerin übergab. mehr

CAMPUS-LEBEN

  • 15.04.2016 – Campus-Leben,Forschung,Studium

    Gewinn für beide Seiten

    Wie die Universität Oldenburg ist auch sie für ihre Meeresforschung bekannt: die Ocean University of China in Qingdao. In Zukunft wollen beide Hochschulen in der Forschung kooperieren sowie Studierende und Lehrende austauschen. mehr

  • 08.04.2016 – Campus-Leben

    Wenn „Teddy“ auf dem OP-Tisch liegt

    „Ist es schlimm, wenn man ins Krankenhaus muss?“ Diese Frage treibt vor allem Kinder um. Um ihnen mögliche Ängste vor der Klinik zu nehmen, haben Medizinstudierende das „Teddybärkrankenhaus“ ins Leben gerufen. Am 12. und 14. April ist es wieder soweit.mehr

  • 31.03.2016 – Campus-Leben,Kultur,Studium

    "Zusammenarbeiten": Studierende stellen aus

    „Zusammenarbeiten“ – so lautet der Titel einer Ausstellung mit Arbeiten von Kunst-Studierenden verschiedener Studiengänge, die ab sofort im Hörsaalzentrum zu sehen ist. Die Werke haben die Studierenden im vergangenen Semester unter der Leitung des Dozenten Norbert Bauer erstellt. mehr

  • 18.03.2016 – Campus-Leben,Studium

    Wege ins Auslandssemester

    Viele Studierende interessieren sich für einen Auslandsaufenthalt, doch welche Möglichkeiten gibt es, einen Teil seines Studiums außerhalb Deutschlands zu verbringen? Die "Internationalen Tage" am 12. und 13. April geben einen Überblick.mehr

  • 08.03.2016 – Campus-Leben,Forschung

    Die Umwelt im Blick

    Der erste Schritt zur Entstehung von Dünen und somit einer Insel sind sogenannte Primärdünen - auf Platt: „Wittbülten“. Das gleichnamige Nationalpark-Haus auf Spiekeroog, das seit 2011 in Kooperation mit der Universität ein Forschungszentrum betreibt, feierte nun zehnjähriges Bestehen.mehr

  • 04.03.2016 – Campus-Leben,Studium

    "Wir wollen wachrütteln"

    Multiresistente Keime stellen Kliniken weltweit vor große Herausforderungen. Im Rahmen der 1. Spring School Oldenburg-Groningen nähern sich 14 Studierende und sieben Experten aus Deutschland und den Niederlanden dem Thema an.mehr