Etablierung berufsbegleitender Studienangebote in MINT-Fächern (MINT Online) - Phase 2

Im Rahmen des Projektes werden ein berufsbegleitender Bachelorstudiengang, sieben berufsbegleitende Masterstudiengänge und drei Zertifikatsprogramme in den MINT-Fächern mit einem speziellen Fokus auf Nachhaltigkeit und Umwelt konzipiert, (weiter-) entwickelt und nachhaltig implementiert, um dem sich abzeichnenden Fachkräftemangel in diesem Bereich entgegen zu wirken und einen breiten Kreis an potenziellen Teilnehmenden zu erschließen.

Die Studienangebote sind zugleich grundlagen-, anwendungs- und projektorientiert und zielen auf die schnelle Integration aktueller Forschungsergebnisse in die Praxis des sich dynamisch entwickelnden Feldes.

Der Einsatz internet-gestützter Bildungstechnologien ermöglicht raum-zeitlich flexible Zugangsmöglichkeiten für heterogene, insbesondere berufstätige Zielgruppen.

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Projektseite unter: https://de.mintonline.de/public_pages/17 

 

In der zweiten Projektphase ist der "Kompetenzbereich Anrechnung" mit einer Weiterentwicklung des Konzeptes der „Allgemeinen Anrechnungsempfehlungen“ sowie einer empirische Studie zu den Anrechnungs-potenzialen beruflich Qualifizierter in MINT-Berufen beteiligt.


Konkret soll eine Übertragung des Konzeptes der „Allgemeinen Anrechnungsempfehlungen“ auf bundeseinheitlich verordnete gewerblich-technische Aufstiegsfortbildungen der DQR-Stufe 6 erprobt werden. Die Verwendung von Anrechnungs-empfehlungen im Rahmen qualitätsgesicherter Anrechnungs-verfahren soll u.a. in den mint.online Studienangeboten systematisch evaluiert werden.


Die vielfältigen geplanten bzw. bereits vorbereiteten Wege der Anrechnung und Vernetzung sollen in der zweiten Projektphase von mint.online implementiert und erprobt werden. Hierzu begleitet der "Kompetenzbereich Anrechnung" die Teilprojekte des Verbundes mit einem integrierten Unterstützungskonzept, das sich auf die drei Säulen „Workshops & Webinare“, „Dokumente & Tools“ sowie „Persönliche Beratung“ stützt.

 

Förderer