Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht sowie Rechtsinformatik

RION - Rechtsinformatik Online

 

(Pressemitteilung)

Zur 'Virtuellen Lehre in den Rechtswissenschaften' hier ein Beitrag aus EinblickeLink nach aussen.

Studierende des 21. Jahrhunderts sind nicht länger ausschließlich an traditionelle Lehr­me­tho­den ihrer Universität gebunden. Was in den USA längst gang und gäbe ist, nämlich der Zu­sam­menschluß lokaler Universitäten zu einem virtuellen Campus mit multimedialem Lehrangebot, auf das Studenten unabhängig von Studienort und Tageszeit zugreifen können, soll auch in Deutschland in Kürze Realität werden.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung bewilligte 2,99 Millionen DM aus dem Förderprogramm „Neue Medien in der Bildung“ für ein ehrgeiziges Projekt, das unter dem Titel „RION - Rechtsinformatik online“ derzeit von mehreren Universitäten bundesweit entwickelt wird. Unter der Federführung von Prof. Dr. Jürgen Taeger (Universität Oldenburg, Rechtsinformatik) und Prof. Dr. Britta Schinzel (Institut für Informatik und Gesellschaft der Universität Freiburg) soll das Fach der Rechtsinformatik multimedial aufbereitet und so in die Lehrangebote der rechts­wis­sen­schaft­li­chen, informatischen und wirtschaftswissenschaftlichen universitären Ausbildung integriert werden. Rechtsinformatik umfaßt Themengebiete wie EDV-Recht, Telekommunikations- und Medienrecht sowie Internetrecht und gehört heute in Bundesländern wie Niedersachsen und Baden-Württemberg zum Wahlpflichtstoff des juristischen Studiums.

„Das Projekt bietet einen reizvollen Ansatz, um sowohl die neuen Anforderungen an das Recht durch den Einsatz neuer Medien in allen gesellschaftlichen Bereichen zu verdeutlichen als auch auf flexible Lernbedürfnisse der Studierenden zu reagieren“, meint Prof. Dr. Jürgen Taeger, Dekan des Fachbereichs Wirtschafts- und Rechtswissenschaften der Universität Oldenburg und einer der Hauptinitiatoren von RION. Neben Freiburg und Oldenburg, wo auch Prof. Dr. Peter Gorny vom FB 10 mitwirkt und nun für 2 ½ Jahre sechs Mitarbeiter­(innen) eingestellt werden können, sind die Universitäten Hannover, Karlsruhe, Münster, Darmstadt, Lüneburg, Göttingen und die FU Berlin mit namhaften Wissenschaftlern an dem Projekt beteiligt. Alle Projektpartner verfügen über teils langjährige Erfahrungen in der multimedialen Lehre.

Bereits im Jahre 2002 werden Studenten durch RION die Möglichkeit haben, moderne Lehrmethoden wie Telelehrveranstaltungen auf der Basis von Internettechnologien, virtuelle Diskussionsräume und Rollenspiele sowie netzgestützte Betreuungs- und Beratungsangebote auf innovative, flexible Art und Weise zu nutzen.

Projektleiter:
Mitarbeiter:
Laufzeit:
Homepage:
Prof. Dr. Jürgen Taeger
Dipl.-Inform. Roman Mülchen
vom 1.3.2001 bis 31.8.2003/31.12.2003
www.ri-on.deLink nach aussen