Berufs- und Wirtschaftspädagogik

Berufsbildung für eine nachhaltige Entwicklung

 

 

Ausgangspunkt für die Umsetzung des Leitbildes einer nachhaltigen Entwicklung ist die Erkenntnis, dass sich ökologische, ökonomische und soziale Zielsetzungen gegenseitig bedingen bzw. beeinflussen und miteinander vernetzt werden sollten. Seit den 1990er Jahren forscht unser Fachgebiet in diesem Feld. Anfangs noch als Umweltbildung deklariert wird seit der Jahrtausendwende gemeinhin der Begriff der Nachhaltigkeit verwendet.

 

 

 

Aktuelle Verbundprojekte am Fachgebiet:

  • Geschäftsmodell- und Kompetenzentwicklung für Nachhaltiges Wirtschaften (GeKoNaWi)
  • Innovationsprojekte und Innovationskompetenz für eine Nachhaltige Entwicklung (InnoNE)


Vergangene Projekte in diesem Forschungsfeld:

  • Energiebildungskompetenzen für eine nachhaltige Schulkultur (ekonas)
  • Nachhaltigkeit in der Fortbildung von Ausbilder(inne)n und ausbildenden Fachkräften in der Tourismuswirtschaft (NA-FAU-MUS)
  • Umweltkommunikation & Mitarbeiterqualifizierung (UK & MO)
  • Umweltgerechte Berufsausbildung in den neuen Bundesländern. Maßnahmen zur Förderung der Qualität beruflicher Umweltbildung


Abgschlossene Promotionsvorhaben am Fachgebiet:

In der jüngsten Vergangenheit wurden folgende Promotionsvorhaben abgeschlossen:

  • Betriebliche Umweltbildung. Ein Referenzmodell zur Gestaltung betrieblicher Umweltbildung in kleinen und mitlleren Unternehmen auf der Grundlage theoretischer und empirischer Explorationen (abgeschlossen; Autorin: Prof. Dr. Julia Kastrup; ausführliche Informationen)

  • Berufliches Handeln und Kompetenzen für nachhaltiges Wirtschaften - Ein Referenzmodell auf der Grundlage theoretischer und empirischer Explorationen (abgeschlossen; Autor: Prof. Dr. Tobias Schlömer; ausführliche Informationen)