Umweltmodellierung (Master)

Ausrichtung und Ziele

Gegenstand des Masterstudiengangs Umweltmodellierung ist die Vermittlung von Kenntnissen über die Entwicklung von Modellen, Datenanalysemethoden und Entscheidungsunterstützungssystemen. Disziplinübergreifend werden im Studium die verschiedenen Methoden der modernen Umweltmodellierung, der Umweltdatenanalyse und der Umweltinformatik sowie deren Anwendungsfelder in allen Bereichen des Erdsystems einschließlich der nachhaltigen Ökonomie behandelt. Neben dem Ziel, ein generelles Verständnis von Umweltsystemen mit ökonomischen und sozialen Fragestellungen zu verknüpfen, legt der forschungsorientierte Masterstudiengang besonderen Wert auf die Nutzung mathematisch-naturwissenschaftlicher und informatik-bezogener Methoden.

Studienaufbau und Studieninhalte

Im ersten Semester wird ein Kanon von Lehrveranstaltungen aus verschiedenen Wissenschaftsfeldern für Sie individuell festgelegt. Ausgangspunkt bilden dabei die Vorkenntnisse, die Sie durch Ihren Bachelor-Abschluss erworben haben. Lediglich das Modul „Einführung in die Umweltmodellierung“ (6 KP) und 12 KP aus dem Modulbereich Umweltsysteme sind für alle Studierenden verpflichtend. Im weiteren Studienverlauf bieten Ihnen die drei Schwerpunktrichtungen (prozess- und systemorientierte Umweltmodellierung, Statistische Umweltmodellierung, Umweltinformatik) des Studiengangs die Möglichkeit, sich nach Ihren eigenen Neigungen zu spezialisieren. Neben den Modulen des Schwerpunktfachs (24 KP) belegen Sie im Ergänzungsbereich (18 KP) Module aus den beiden anderen, nicht als Schwerpunkt gewählten Fächern, dem Bereich „Ökologische Ökonomie“ oder den Profilierungsprogrammen aus dem Master-Cluster „Umwelt und Nachhaltigkeit“. Ein Kontaktpraktikum oder Forschungsprojekt (12 KP) ermöglicht Ihnen bereits im Studium, zukünftige berufliche Möglichkeiten kennen zu lernen.

Lehr- und Lernformen

Große Module mit Vorlesungen, Seminaren, Übungen und hohem praktischen Anteil. Einige Module werden in englischer Sprache angeboten. Die Studierenden werden von Anfang an in Forschungsaktivitäten eingebunden.

Gründe für ein Studium

Der Masterstudiengang Umweltmodellierung wird durch die am Zentrum für Umweltmodellierung (CEM) organisierten Wissenschaftler getragen und ist am Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) angesiedelt. Die Lehrenden kommen aus den Instituten für Biologie und Umweltwissenschaften, Chemie und Biologie des Meeres, Mathematik, Physik, Wirtschaftswissenschaften sowie aus dem Department für Informatik. Diese interdisziplinäre Struktur ermöglicht eine konsequent disziplinübergreifende Ausbildung sowie eine enge Anbindung an die laufenden Forschungsprojekte in unterschiedlichen Bereichen der Umweltmodellierung.
Der Studiengang ist zudem eingebettet in das Cluster von Masterstudiengängen zur Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung der Universität Oldenburg.

Fremdsprachenkenntnisse

Die Aufnahme eines Studiums an der Universität Oldenburg ist für ausländische Studierende nur möglich, wenn mit der Bewerbung ausreichende deutsche Sprachkenntnisse nachgewiesen werden:
  • durch DSH 2 (Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang) oder
  • durch TestDaF mit Niveau 4 in allen Teilbereichen.

Bitte beachten Sie weitere Informationen zu Sprachlichen Voraussetzungen

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Auf der Grundlage ihres vielschichtigen und vielseitigen Fähigkeitskanons sollen Absolventinnen und Absolventen zum überwiegenden Teil Positionen in verschiedenen Bereichen der disziplinären und interdisziplinären Umweltforschung besetzen. Hinzu kommt eine meist umweltbezogene Berufstätigkeit. Diese kann je nach Schwerpunkt selbstständig im Umweltmonitoring und in der Umweltstatistik, im Umweltdatenbankmanagement, der Entwicklung von Umweltinformationssystemen, in der Umweltplanung oder der Umweltbildung ausgeübt werden. Die meisten Berufsfelder werden voraussichtlich in der Tätigkeit in Planungsbüros, in statistischen Ämtern, Ministerien und Behörden, im Management mittelständischer Unternehmen, in der Politikberatung und in der Umweltbildung liegen. Die umfassend breite interdisziplinäre Ausbildung mit methodischem Schwerpunkt bietet jedoch auch Raum und Chancen zum individuellen Erschließen von Nischen-Berufsfeldern.

Informieren Sie sich weiter über das Berufsfeld Biologie und Umweltwissenschaften

Zugangsvoraussetzungen

  • Bachelorabschluss oder vergleichbarer Abschluss in Naturwissenschaften, Mathematik, Wirtschaftswissenschaften, Informatik oder umweltwissenschaftliche Fächer.
  • Erklärung über ausreichende englische Sprachkenntnisse (erfolgt mit Unterschrift des Antrag auf Zulassung zum Masterstudium)

Bewerbung/Zulassungsmodalitäten

Der Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung ist nur zum Wintersemester möglich.
Bewerbung zum Wintersemester bis 15.7.

Weiterführende Informationen

Ihre AnsprechpartnerInnen

Für alle Fragen rund ums Studium: Für Fragen zum Studiengang/-fach:
 

Zahlen und Fakten

  • 4 Semester
  • Master of Science
  • Deutsch
  • Besondere Zugangsvoraussetzungen

Aktuelles

Die Zugangsvoraussetzungen auf diesen Webseiten geben die aktuelle Änderung des NHGs wieder! Die Zugangsordnungen enthalten derzeit noch den alten Informationsstand, so dass es zu unterschiedlichen Aussagen kommen kann.

In zulassungsbeschränkten Studiengängen findet davon unberührt nach wie vor ein Auswahlverfahren statt.



Umweltmodellierung: Wie aus Daten Prognosen werden