Stellenausschreibung

« Zurück zur Übersicht


In der Fakultät I - Bildungs- und Sozialwissenschaften - ist am Institut für Sonder- und Rehabilitations­pädagogik zum nächstmöglichen Zeitpunkt zunächst befristet für drei Jahre die Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiters
(Postdoc; Entgeltgruppe 13 TV-L)

in der Fachgruppe "Pädagogik bei Beeinträchtigungen des Verhaltens, emotionale und soziale Entwick­lung" im Umfang der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit (z.Zt. 19,9 Std. wöchentlich) zu besetzen. Die Stelle soll am Fakultätsprofil "Partizipation und Bildung" und in aktuell laufenden Forschungsprojekten der interdisziplinären Forschungsgruppe "Absentismus und Dropoutprävention" mitwirken. Es wird die Gele­genheit zur eigenen wissenschaftlichen Qualifikation (Habilitation) gegeben.

Zu den Aufgaben der Stelle gehören:

  • Mitwirkung bei der Beantragung, Durchführung und Auswertung von Forschungsprojekten der o.g. Fachgruppe
  • Forschung innerhalb laufender Forschungsprojekte der Fachgruppe auf dem Gebiet des Schul­absentismus in unterschiedlichen Bundesländern (u.a. Hamburg, Berlin)
  • Lehre im durch die LVVO festgelegten Umfang (z. Zt. 2 LVS), insbesondere in den sonder- und rehabilitationspädagogischen Studiengängen (MA Rehabilitations­pädagogik, crosskategoriale Sonderpädagogik im BA und Master of Education Sonderpädagogik) sowie in den erziehungs­wissenschaftlichen Studiengängen (BA Pädagogik, MA Erziehungs- und Bildungs­wissenschaften)
    sowie
  • Betreuung von Studierenden und Tutorien, Abnahme von Qualifikationsarbeiten, Planung und Weiterentwicklung des Studienangebotes sowie Aufgaben in der akademischen Selbstverwaltung

Einstellungsvoraussetzungen sind:

  • ein überdurchschnittlich abgeschlossener, wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Diplom bzw. Master) in Erziehungswissenschaften, in den Sozialwissenschaften (z.B. Soziologie) oder in der Sonderpädagogik sowie eine einschlägige Promotion
  • fundierte Kenntnisse bei der Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von empirischen Forschungsprojekten im Bereich des Schulabsentismus
  • Kenntnisse der aktuellen bildungs- und erziehungswissenschaftlichen Themen und Diskurse zum Thema Schulabsentismus
  • fundierte Kenntnisse in quantitativen Forschungsmethoden und der computergestützten Daten­analyse (mit SPSS)
  • Mobilitätsbereitschaft für Erhebungen in Bildungseinrichtungen
  • gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift
  • Habilitationsabsicht innerhalb bestehender Projekte der Fachgruppe zum Thema Schul­absentismus

Erwartet werden zudem eine ergebnisorientierte Arbeitsweise, die Fähigkeit zur Arbeit in inter­disziplinären Teams und zur Kooperation mit Forschungspartnern, eine ausgeprägte Organisations­kompetenz, die Fähigkeit zum wissenschaftlich-methodischen Handeln und ein sehr gutes schriftliches Ausdrucksvermögen. Geboten werden die Einbindung in ein dynamisches Forschungsteam, eine Unter­stützung für das Qualifikationsprojekt, vielfältige Möglichkeiten zur Beteiligung an Forschungsprojekten und zur Publikation sowie Lehrmöglichkeiten.

Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg strebt an, den Frauenanteil im Wissenschaftsbereich zu erhöhen. Deshalb werden Frauen nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Gem. § 21 Abs. 3 NHG sollen Bewerberinnen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Schriftliche Bewerbungen mit Ihren vollständigen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Publikationen, Liste mit Lehrveranstaltungen und Forschungsprojekten, Zeugniskopien) werden bis zum 23.05.2018 erbeten an die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Fakultät I - Bildungs- und Sozialwissenschaften, Institut für Sonder- und Rehabilitationspädagogik, z.H. Herrn Prof. Dr. Karsten Speck, 26111 Oldenburg. Für Rückfragen steht Ihnen Herr Prof. Dr. Heinrich Ricking zur Verfügung. Per Post eingereichte Einstellungsunterlagen können leider nicht zurückgesandt werden. Bitte senden Sie daher keine Mappen oder Originale zu.

 

Hinweis:
Universitätseigene Stellenausschreibungen werden ausschließlich erst nach Bestätigung durch die/den jeweilige(n) PersonalsachbearbeiterIn des Dezernates 1 und anschließender Weiterleitung hierher aufgenommen.