Semesterbegleitendes Kursprogramm

Interessante Weiterbildungskurse finden Gasthörende und andere Interessierte im "Semesterbegleitenden Kursprogramm des C3L".

Diese Kurse greifen Themen auf, die von Gasthörenden und anderen Interessierten nachgefragt werden, im Rahmen der geöffneten Uni-Lehrveranstaltungen aber nicht abgedeckt werden können.

Wir haben in unserem Programm für das Wintersemester 2017/18 wieder ganz unterschiedliche Themen aufgegriffen und hoffen, dass wir damit Ihr Interesse wecken können. Es sind körperliche und geistige "Bewegungsprogramme" dabei, Ausflüge in Kunst, Musik und Literatur, Abstecher in die Philosophie, die Geschichte und natürlich auch unsere schon traditionellen Einführungen in gängige EDV-Programme, auf die heutzutage im Studium nicht mehr verzichtet werden kann. 

Sie sind herzlich eingeladen auf "Entdeckungsreise" zu gehen!

Literatur

Literaturkreis: Im „Schatten des Einzelgängers“ (Thomas Bernhard, 1931-1989) – Zu Lyrik, Prosa und Theater
30.50.101 - Dr. Uta Fleischmann, ab 07.11.2017, 12 U.Std.

Thomas Bernhard war ein Unruhestifter. An ihm scheiden sich die Geister. Von den einen ob seiner enormen literarischen Strahlkraft und Wortgewaltigkeit gerühmt und geehrt, von den anderen als Nestbeschmutzer gehasst und wegen seiner „bittersüßen Sprache“ (Willi Winkler) verpönt. Das alles reizt, Thomas Bernhards Texte selbst zu lesen und gemeinsam zu besprechen.

Im Seminar lesen wir Gedichte, seine Prosaarbeit „Gehen“, die Kurzprosa „Der Stimmenimitator“ und begegnen seinem frühen Theaterstück „Ein Fest für Boris“.
Sind Sie interessiert, über „Wasserschaften“ (Friederike Mayröcker) zu poetisieren, dann sind Sie sehr zum Literaturgesprächskreis eingeladen.

Lektüreempfehlung:
Thomas Bernhard, Gehen. (Suhrkamp tb. N° 5, 6,99 €)
Thomas Bernhard, Ein Fest für Boris (edition suhrkamp N° 440 nur noch antiquarisch greifbar; oder als Suhrkamp TB „Stücke 1“ 12,00 €)
Die anderen Texte (Gedichte und „Der Stimmenimitator“) liegen im Seminar als Kopien bereit.

Dozentin:

Dr. Uta Fleischmann
Termine:
Dienstags, 12:15 - 13:45 Uhr
07.11., 14.11., 21.11., 28.11., 05.12. und 12.12.2017
Raum: V03 0-E003, 12 U.-Std., max. 16 TN
Kursentgelt: 48,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 28,- €

Online-Anmeldung


E.T.A. Hoffmann: "Nachtstücke" (1816/1817)
30.50.108 - Apl. Prof. Dr. Helga Brandes, ab 10.01.2018, 8 U.Std.

Der Erzählzyklus E.T.A. Hoffmanns (1776 -1822) erschien zunächst in zwei Teilen mit je vier phantastischen Geschichten. Die Spannung zwischen Realem und Wunderbarem prägt das Profil dieser Texte der Romantik. Ambivalenz und Zerrissenheit der Protagonisten sind Ausdruck des Bedrohlich-Unheimlichen, der Gefährdungen, kurzum der ‚Nachtseiten‘ der menschlichen Psyche (Ängste, Verzweiflung, Wahnsinn). In kritischer Auseinandersetzung mit der Aufklärung und ihrer ‚Lichtmetaphorik‘ wird hier - nicht zuletzt unter dem Einfluss der gothic novel - die ‚dunkle Seite‘ des Lebens betont, die der rationalen Erkenntnis entzogen ist. Das Nächtliche wird nun in der Literatur, wie zuvor in der Kunst, zur neuen Metapher. Der Kurs gibt anhand ausgewählter Erzählungen (insbesondere „Der Sandmann“ und „Das steinerne Herz“) eine Einführung in die Motivik, Struktur und Rezeption der Sammlung.

Als Textausgabe empfohlen:
E.T.A. Hoffmann: Nachtstücke u.a. Hg. von Hartmut Steinecke unter Mitarbeit von Gerhard Allroggen. Frankfurt am Main: Deutscher Klassikerverlag (TB 36) 2009. ISBN 978-3-618-68036-9 [10,00 €].

Dozentin: 
Apl. Prof. Dr. Helga Brandes
Termine:
Mittwochs, 10:15 - 11:45 Uhr
10.01., 17.01., 24.01. und 31.01.2018
Raum: V03 0-E003, 8 U.-Std., max. 25 TN
Kursentgelt: 32,- €
Kursengelt für Gasthörende und Studierende: 18,- € 

Online-Anmeldung


Literatur- und Gesprächskreis zu Robert Musil – "Der Mann ohne Eigenschaften"
30.50.107 - Dr. Johannes Nieuwenhuis, ab 18.01.2018, 10 U.Std.

Wir werden uns wieder dem „Mann ohne Eigenschaften“ (MoE) widmen! Vielleicht hat Musil nicht für die Ewigkeit geschrieben, aber sein Buch ist immer noch höchst modern. Gemeinsam werden wir (weiter)lesen: MoE, Zweites Buch, Dritter Teil: Ins Tausendjährige Reich (Die Verbrecher). Das letzte Kapitel ist dann: Ein großes Ereignis ist im Entstehen. Aber man hat es nicht gemerkt.

Von unserer Gesprächsreihe zu Musils MoE lässt sich auch sagen, dass ein großes Ereignis im Entstehen ist, aber…wir haben es gemerkt!

Dozentin:
Dr. Johannes Nieuwenhuis
Termine:
Donnertags, 14:15 - 15:45 Uhr
18.01., 25.01., 01.02., 08.02. und 15.02.2018
Raum: V03 0-E003, 10 U.-Std., max. 15 TN
Kursentgelt: 40,- €
Kursentgelt für Gasthörende: 22,- € 

Online-Anmeldung


Letteratura italiana
Literatur-Arbeitskreis von Gasthörenden der Universität
30.50.130 - Pasqua Pastore, ab 19.10.2017, 28 U.Std.

La letteratura moderna italiana ha creato dopo la fondazione dello Stato Italiano nel1861 molti libri interessantissimi. I participanti del corso selezionarono gli testi quelli stanno elaborando gli analisi del testo, i contesti nel cornice dalla particolarità storica, politica e culturale. Sviluppi attuali terranno conto, p.e. problemi della migrazione o altri. Per il semestre prossimo (WS 17/18) abbiamo scelto il libro „Canale Mussolini“ del autore Antonio Pennacchi (vincitore Premio Strega 2010), Ed. Mondatori 2010, libro tascabile.

Dieser Arbeitskreis von Gasthörenden der Universität beschäftigt sich mit moderner, anspruchsvoller italienischer Literatur. Die Besonderheiten des geschichtlichen, politischen und kulturellen Hintergrundes sowie aktuelle Entwicklungen werden dabei berücksichtigt. Eine Teilnahme an diesem Arbeitskreis ist nur für Gasthörer_innen und Studierende der Universität möglich.at.

Dozentin: 
Pasqua Pastore
Termine:
Donnerstags, 12:15 - 13:45 Uhr
wöchentlich ab dem 19.10.2017
Raum: V02 1-113, 28 U.-Std., max. 12 TN
Kursentgelt für Gasthörende: 70,- € 

Online-Anmeldung

Biografiearbeit

Vom echten Leben erzählen - Autobiografisches Schreiben 
30.50.110 - Henriette Dyckerhoff, ab 23.10.2017, 12 U.Std.

In diesem Kurs haben Sie die Möglichkeit, ein autobiografisches Schreibvorhaben unter professioneller Begleitung zu konkretisieren. Es werden Grundwerkzeuge des Schreibens besprochen: Perspektive, Tempusgebrauch, Szenenaufbau, plastische Personenbeschreibungen. Und auch: Wie genau kann man das „echte“ Leben schreibend abbilden? Wie nah muss man an der Wirklichkeit bleiben? Was darf man schreiben, ohne dass vorkommende Personen sich verletzt fühlen? Schließlich wird es auch darum gehen, an wen sich Ihr Werk richtet: An die Familie und enge Freunde oder gar an eine größere Öffentlichkeit? Die gelernten Inhalte werden durch Schreibübungen vertieft.? 

Zur Anschauung und Inspiration werden beispielhaft Biografien aus dem Buchhandel vorgestellt. Bringen Sie auch gerne ein autobiografisches Werk mit, das Sie inspiriert und begleitet hat.

Dozentin:
Henriette Dyckerhoff
Termine:
Montags, jeweils 10:15 - 11:45 Uhr
23.10., 30.10., 06.11., 13.11., 20.11. und 27.11.2017
Raum: V03 0-E003, 12 U.-Std., max. 16 TN
Kursentgelt: 48,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 28,- €

Online-Anmeldung

Philosophie

„Vernunft und Freiheit – Einführung in die Philosohie Kants
30.50.103 - Dr. Johannes Oberthür, ab 08.01.2018, 10 U.Std.

Kants Philosophie ist von hoher Aktualität. Wir sehen heute das westliche Demokratiemodell in Gefahr. Demokratie ist ohne menschliche Freiheit nicht denkbar. Letztere als ein Faktum am Menschen entdeckt zu haben, ist eines der zentralen Verdienste Kants. In einer Zeit, die noch immer die kausale Erklärbarkeit der Welt und deren allgemeinverbindliche Objektivierbarkeit als Primat anerkennt, ist der Befund einer radikal subjektiv gebundenen Perspektive, die sich der Determination und Objektivierung verweigert, neu zu realisieren. Auch in diesem Sinn unterzieht Kant die Vernunft einer umfassenden „Kritik“.

Im Seminar werden Passagen aus den Hauptwerken „Kritik der reinen Vernunft“ und „Kritik der praktischen Vernunft“ gemeinsam gelesen und erörtert. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bevorzugte Textgrundlage sind die bei Suhrkamp erschienenen Ausgaben (stw 55, 56). Aber auch andere Editionen sind zugelassen.

Dozent:
Dr. Johannes Oberthür
Termine:
Montags, 14:15 - 15:45 Uhr
08.01., 15.01., 22.01., 29.01. und 05.02.2018
Raum: V03 0-E003, 10 U.-Std., max. 20 TN
Kursentgelt: 40,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 22,- €

Online-Anmeldung

Geschichte

Das mittelalterliche Reich unter Kaiser Ludwig dem Bayern
30.50.104 - Dr. Ulrich Weidinger, ab 24.10.2017, 12 U.Std.

Ludwig IV., „der Bayer“ (1314-1347), war der erste Wittelsbacher auf dem Thron. Mit dem streitbaren, unnachgiebigen Papst Johannes XXII. führte Ludwig eine langjährige Auseinandersetzung um die Frage, ob die römische Kurie berechtigt sei, die Gültigkeit der Königswahl von der päpstlichen Zustimmung (sog. Approbationsrecht) abhängig zu machen. Deshalb ließ sich Ludwig 1328 in Rom ohne päpstliche Beteiligung von Vertretern des römischen Volkes zum Kaiser krönen. Im Kurverein von Rhense bestätigten dann auch die Kurfürsten, dass die deutsche Königswahl keiner päpstlichen Bestätigung mehr bedürfe (1338). Nicht das Papsttum, sondern seine eigene hemmungslose Hausmachtpolitik (Brandenburg, Tirol, Holland/Seeland) wurde Ludwig IV.schließlich zum Verhängnis.

Im Seminar soll die Königsherrschaft Ludwigs des Bayern anhand einschlägiger Quellentexte näher beleuchtet werden. Zu diesen zeittypischen Quellendokumenten zählt auch die wirkungsmächtige Schrift „Defensor pacis“ des Marsilius von Padua. Dabei handelt es sich um die erste rein weltliche Staatslehre des Mittelalters, in der Volkssouveränität, Trennung von Staat und Kirche sowie Überordnung des Konzils über den Papst propagiert werden.

Dozentin:
Dr. Ulrich Weidinger
Termine:
Dienstags, 10:15 - 11:45 Uhr
24.10., 07.11., 21.11., 05.12.2017
09.01. und 23.01.2018
Raum: V03 0-E003, 12 U.-Std., max. 20 TN
Kursentgelt: 48,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 28,- €

Online-Anmeldung

Kunstgeschichte

Meisterwerke altniederländischer und flämischer Malerei
30.50.109 - Dörte Helling, ab 11.01.2018, 12 U.Std.

Im flämischen Raum erreichte die Malerei im 15. Jahrhundert eine beispiellose Blüte. Gekoppelt war diese Entwicklung an ein Aufblühen der Städte und eine Förderung der Kunst, etwa durch den burgundischen Herzog Philip dem Guten. Die Werke der Zeit sind gekennzeichnet durch einen neuen Realismus und durch das Aufgreifen neuer Bildinhalte (Landschaft, Genre, Portrait, etc.). In diesem Seminar möchte ich bekannte Werke der wichtigsten Vertreter dieser Zeit (Robert Campin, Rogier van der Weyden, Jan van Eyck, Hans Memling, etc.) vorstellen. Im 16. Jahrhundert setzt sich diese Entwicklung fort. Hierfür seien beispielhaft die Werke der Malerfamilie Brueghel genannt. In der Barockzeit erreichte besonders die Malerei der Scheldestadt Antwerpen Weltruhm. Werke der großen Meister Peter Paul Rubens, Anthonis van Dyck und Jacob Jordaens werden wir im letzten Teil der Veranstaltung innerhalb ihres zeitgeschichtlichen Kontextes (Habsburgerherrschaft, Gegenreformation, etc.) behandeln.

Dozentin:
Dörte Helling
Termine:
Donnerstags, 10:15 - 13:45 Uhr
11.01., 18.01. und 25.01.2018
Raum: V03 0-E003, 12 U.-Std., max. 20 TN
Kursentgelt: 48,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 28,- €

Online-Anmeldung


Von expressiv bis surreal...
August Macke, Max Pechstein, Franz Radziwill, Max Ernst u.a.

30.50.111 - Bärbel Schönbohm, ab 12.02.2018, 15 U.Std.

In diesem Seminar wenden wir uns mit August Macke, Heinrich Campendonk und Max Pechstein zunächst unterschiedlichen Ausprägungen des Expressionismus zu. Städtische Szenen, die Einheit von Mensch und Tier, der Akt in freier Natur... Mit Franz Radziwill treffen wie dann auf einen Künstler, der sich dem Realismus verpflichtete und dabei surreale Elemente in seine Bilder einbaute.

Zu den bedeutendsten Vertretern des Surrealismus gehörte Max Ernst. Vom Dada kommend schuf er später fantastische Bildwelten und gilt als Erfinder der Frottage.

Dozentin:
Bärbel Schönbohm
Termine:
Montags, 14:15 - 16:45 Uhr
12.02., 19.02, 26.02., 05.03. und 13.03.2018
Raum: V03 0-E003, 12 U.-Std., max. 20 TN
Kursentgelt: 58,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 34,- €

Online-Anmeldung

Grenzkontakte

Grenzkontakte – eine deutsch-niederländische Seminarreihe
30.50.120 - Dozent_innen aus Deutschland und den Niederlanden, ab 26.09.2017, 20 U.Std.

Was wäre ein Wintersemester ohne die „Grenzkontakte“, eine Seminarreihe, die bereits ins fünfzehnte Jahr startet? Dr. Christiane Brokmann-Nooren (Oldenburg) und Anja van Berkum (Groningen) haben wieder eine interessante und vielfältige Vortragsreihe zusammengestellt, die ältere Studierende aus Oldenburg, Groningen „und umzu“ näher zusammenbringen und zu einem grenzüberschreitenden Austausch anregen soll. Die Anreise zu den Veranstaltungsterminen in OL, Groningen oder Leer muss von den Teilnehmenden eigenständig organisiert werden. Ein ausführliches Programm mit genauer Ortsangabe wird mit der Teilnahmebestätigung zugeschickt.

Dienstag, 26. September 2017, in Oldenburg:
10:30 – 12:00 Uhr | Prof. Dr. Dirk C. Albach/Dr. Bernhard von Hagen
Was da alles drinsteckt… Grünkohl aus botanischer Perspektive

14:00 – 15:30 Uhr | Dr. med. Jörg Herrmann
Hygiene im deutsch-niederländischen Grenzgebiet – was können wir voneinander lernen?


Dienstag, 24. Oktober 2017, in Groningen:
 
10:30 – 12:00 Uhr | Dr. Bert Overbeek
Leo Polak (1880-1941) – Grenzkontakte eines Philosophen

14:00 – 15:30 Uhr | Drs. Gerhard Stout
Veränderungen in Sprache und Literatur im niedersächsischen Sprachgebiet


Dienstag, 7.November 2017, in Leer:

10:30 – 12:00 Uhr | Dr. Henk Harbers
Der Zauberberg

14:00 – 15:30 Uhr | Antje Hammer-Hümmling
Die Bedeutung der öffentlichen Bibliothek als „Dritter Ort“


Dienstag, 21. November, in Leer:

10:30 – 12:00 Uhr | Dr. Antje Koolman
Die Bentincks – Die niederländischen Herren von Varel und Kniphausen

14:00 – 15:30 Uhr | PD Pastor Dr. Ralph Hennings
500 Jahre Reformation


Dienstag, 12. Dezember, in Leer:

10:30 – 12:00 Uhr | Prof. Dr. Antje Sander
Marie von Jever – Ein Fräulein als Landesherrin

14:00 – 15:30 Uhr | Dr. Jan Kühling
Die Vermessung des Glücks

Im Anschluss an den Vortrag von Dr. Kühling findet in der DJH wieder ein gemütliches Beisammensein mit Kaffee/Tee und Keksen statt


Kursentgelt: 60,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 35,- €

Online-Anmeldung

Musik

„Ein Buckliger, der singt!“ – eine Oper über den Fluch, ein liebender Vater zu sein. „Rigoletto“ von Giuseppe Verdi
30.50.102 - Dr. Gregori Pantijelew, ab 06.02.2018, 14 U.Std.

„Rigoletto“ gehört zu den erfolgreichsten Opern der Musikgeschichte. Giuseppe Verdi hat darin das bahnbrechend neue Drama von Victor Hugo „Le Roi s’amuse“ (1832) vertont. Enorme Geschwindigkeit der Handlung, gewollte Widersprüchlichkeit der Charaktere und ein politisch ausgerichtetes Melodram sind Elemente der heute verbreiteten „Seifenoper“, hier zum ersten Mal in der Operngeschichte. Daher erscheint es logisch, zuerst das theatralische Konzept von Hugo („Préface de Cromwell“, 1827) kennenzulernen, um die Bedeutung der wichtigsten Gemeinsamkeit zwischen Hugo und Verdi zu erkennen: die Rolle des Fluchs („Maledizione“). Außerdem ist die für Verdi besonders wichtige Vater-und-Tochter-Beziehung von zentraler Bedeutung.

Glaubwürdig oder lächerlich, kann diese Oper enorm beeindrucken oder scheitern, je nach Konstellation der Stimmen und der theatralischen Umsetzung. Im Seminar werden Knotenpunkte der Handlung im Vergleich berühmter Aufnahmen ausführlich behandelt, u.a. die Duettszene zwischen Gilda und dem Herzog im ersten Akt, die Arien der Hauptpersonen, das berühmte Quartett.

Da die neueste Inszenierung der Oper im Oldenburgischen Staatstheater im Februar 2018 seine Premiere hat, empfiehlt es sich eine Vorstellung in Eigenregie zu besuchen, damit eine gemeinsame Besprechung bei der letzten Sitzung möglich ist. Angedacht ist es, die Beteiligten der Inszenierung dazu einzuladen.

Dozent:
Dr. Gregori Pantijelew
Termine:

Dienstag, 06.02.2018 und Freitag, 09.02.2018
Dienstag, 13.02.2018 und Freitag, 16.02.2018
Dienstag, 20.02.2018 und Freitag, 23.02.2018
Jeweils 16:15 - 18:00 Uhr
Raum: Kammermusiksaal, 14 U.-Std., max. 30 TN
Kursentgelt: 56,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 32,- €

Online-Anmeldung

Geistige Fitness

Bewegungsprogramm zur Gehirnentfaltung 
(Für Einsteiger & Fortgeschrittene)
30.50.105 - Alexandra Stephan, ab 26.10.2017, 12 U.Std.

Dass man das Gehirn durch Denksportaufgaben trainieren kann, ist wohlbekannt. Aber durch ein Bewegungstraining, durch körperliche Aktivität? Wer sich bewusst macht, dass unterschiedliche Bewegungsformen in verschiedenen Hirnregionen „verarbeitet“ werden, kann nachvollziehen, dass gezielte ungewohnte Bewegungsübungen entsprechend „neue“ Hirnaktivitäten auslösen. Und genau das wollen wir mit unserem „Bewegungsprogramm zur Gehirnentfaltung“ bewirken!

Bereits eine Stunde pro Woche genügt, um schon nach kurzer Zeit die ersten Veränderungen zu bemerken. Entgegen den sonstigen Gepflogenheiten im Sport ist bei dieser Trainingsform nicht die Automatisierung von Bewegungen und Bewegungsabläufen das Ziel, sondern eine Steigerung der Handlungsmöglichkeiten in verschiedenen Situationen. Probieren Sie es selbst einmal aus: Werden Sie effektiver, leistungsfähiger, aufnahmefähiger, stressresistenter und selbstbewusster!

Dozentin:
Alexandra Stephan
Termine:
Donnerstags, 08:15 - 09:45 Uhr
26.10., 02.11., 09.11., 16.11., 30.11. und 07.12.2017
Raum: V03 0-E003, 12 U.-Std., max. 15 TN
Kursentgelt: 48,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 28,- €

Online-Anmeldung


Bewegungsprogramm zur Gehirnentfaltung
(Für Einsteiger & Fortgeschrittene)
30.50.106 - Alexandra Stephan, ab 26.10.2017, 12 U.Std.

Dass man das Gehirn durch Denksportaufgaben trainieren kann, ist wohlbekannt. Aber durch ein Bewegungstraining, durch körperliche Aktivität? Wer sich bewusst macht, dass unterschiedliche Bewegungsformen in verschiedenen Hirnregionen „verarbeitet“ werden, kann nachvollziehen, dass gezielte ungewohnte Bewegungsübungen entsprechend „neue“ Hirnaktivitäten auslösen. Und genau das wollen wir mit unserem „Bewegungsprogramm zur Gehirnentfaltung“ bewirken! 

Bereits eine Stunde pro Woche genügt, um schon nach kurzer Zeit die ersten Veränderungen zu bemerken. Entgegen den sonstigen Gepflogenheiten im Sport ist bei dieser Trainingsform nicht die Automatisierung von Bewegungen und Bewegungsabläufen das Ziel, sondern eine Steigerung der Handlungsmöglichkeiten in verschiedenen Situationen. Probieren Sie es selbst einmal aus: Werden Sie effektiver, leistungsfähiger, aufnahmefähiger, stressresistenter und selbstbewusster!

Dozentin:
Alexandra Stephan
Termine:
Donnerstags, 10:15 - 11:45 Uhr
26.10., 02.11., 09.11., 16.11., 30.11. und 07.12.2017
Raum: V03 0-E003, 12 U.-Std., max. 15 TN
Kursentgelt: 48,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 28,- €

Online-Anmeldung

EDV

EDV-Anwendungsprogramme Kompakt
30.50.190 - Ulrike Ruge, ab 20.10.2017, 13 U.Std.

In diesem Kurs erhalten Sie eine Auffrischung und Vertiefung Ihrer IT-Kenntnisse.

1.Termin: Windows 10
Sie lernen das Betriebssystem Windows 10 näher kennen mit Schwerpunkt auf:
- Taskleiste, Systemsteuerung und Einstellungen
- Partitionen einrichten, Ordner anlegen und Dateien speichern 

2.Termin: Textverarbeitungsprogramm Word
Sie befassen Sie sich mit dem Textverarbeitungsprogramm WORD (ab Version 2010). Folgende Schwerpunkte werden behandelt:
- Kennenlernen und vertiefen der Grundeinstellungen
- Tabellen erstellen (mit Einfügen von Text und Foto)

3.Termin: Umgang mit dem Internet
Für den Umgang mit dem Internetbrowser Firefox liegt der Schwerpunkt auf:
- Startseite festlegen sowie Tabs und Lesezeichen/Favoriten anlegen

Für das E-Mail-Programm Thunderbird liegt der Schwerpunkt auf:
- Ein Konto einzurichten sowie Ordner und Adressbücher anzulegen
- Filter richtig zu verwenden, Anhänge zu verschicken und zu empfangen

Teilnahmevoraussetzungen:
Die Kursinhalte orientieren sich an den Lernbedürfnissen älterer Erwachsener, die über Grundlagenkenntnisse in den behandelten Themen verfügen. Für den ersten Termin ist zwingend ein eigenes Notebook mit Windows 10 mitzubringen. Für die weiteren Termine kann am eigenen Notebook gearbeitet werden, sofern die Programme vorhanden sind.

Dozentin:
Ulrike Ruge
Termine:
Freitag, 20.10.2017, 14:00 – 18:00 Uhr
Freitag, 03.11.2017, 13:00 – 18:00 Uhr
Freitag, 10.11.2017, 14:00 – 18:00 Uhr
Raum: A4 2-201, 13 U.-Std., max. 15 TN
Kursentgelt: 48,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 20,- €

Online-Anmeldung

Anmeldung

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung notwendig.
Zur Online-Anmeldung klicken Sie hier oder melden sich mit dem in der rechten Spalte bereit gestellten Formular an.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Eine Teilnahmezusage mit einer entsprechenden Rechnung wird Ihnen zugeschickt.

 

Kontakt

T +49(0)441 798-2275/-2276
F +49(0)441 798-192275
E studium.generale(at)uni-oldenburg.de

Sprechzeiten:
Mo-Do 10-12 Uhr u. Do 14-17 Uhr
sowie n.V.

Raum: V02 0-015/-016

Teilnahmebedingungen ...

Die in diesem Programm aufgeführten Kurse gehören nicht zum allgemeinen Lehrangebot der Universität, sondern sind speziell für ältere Erwachsene konzipiert.

Alle an diesen Themen Interessierte können an den Kursen teilnehmen.

Gasthörende und Studierende der Universität erhalten einen Rabatt und zahlen ein reduziertes Kursentgelt.

Ein Rücktritt von der Anmeldung ist schriftlich bis vier Wochen vor Seminarbeginn ohne Kosten möglich. Nach Ablauf dieser Frist ist ein Rücktritt unter Erlassen der Kursgebühr nur möglich, wenn ein/e andere/r Teilnehmer_in von der Warteliste nachrücken kann. In diesem Fall wird jedoch eine Bearbeitungsgebühr von 15,- € erhoben. Sollte kein/e Nachrücker_in gefunden werden, muss das volle Entgelt gezahlt werden.