Präsidium der Universität

Newsletter des Präsidiums März/April 2012

Rektoren bewerten Lehre an den Hochschulen positiv

Die deutschen Rektoren und Präsidenten bewerten die Lehre an ihren Hochschulen trotz überfüllter Hörsäle, Dozentenmangel und immer wieder aufkeimender Kritik an der Bologna-Studienreform positiv. Das geht aus dem erstmals veröffentlichten Hochschul-Barometer des Stifterverbandes hervor. Demnach sieht gut die Hälfte der insgesamt 199 befragten Hochschulleiter/innen die Ausstattung als „gut" oder „eher gut". Auf der Barometerskala von minus bis plus 100 geben sie ihrer Hochschule in Sachen Wettbewerbsfähigkeit eine 52 bei der Lehre – bei der Forschung hingegen nur eine 21. Rektoren der Massen-Unis antworten pessimistischer: Nur 28 Prozent halten ihre Hochschule im Bereich Lehre für „gut" ausgestattet.


Das Hochschul-Barometer fragte die Hochschulleitungen auch danach, wie gut ihre Hochschule jetzt und in Zukunft aufgestellt ist. Detailergebnisse zeigen einen positiven Gesamteindruck: Knapp die Hälfte der Rektoren sieht die Einnahmesituation an ihren Hochschulen als zufriedenstellend, für „schlecht" oder „sehr schlecht" halten sie 15 Prozent. Nur 14 Prozent der Rektoren halten die Personalsituation für „schlecht" oder „sehr schlecht", 29 Prozent für „gut" oder „eher gut". 61 Prozent bezeichnen die Zusammenarbeit mit der Landespolitik als ausgesprochen positiv. Die Entwicklung für die nahe Zukunft wird jedoch weit skeptischer beurteilt.