FAQs des Instituts für Materielle Kultur

1 Wie formuliere ich ein Motivationsschreiben?

In Ihrem Motivationsschreiben sollten Sie sowohl zeigen, dass Sie fähig sind, sich sprachlich auszudrücken und stringent zu argumentieren, als auch, dass Sie sich über das Fach und den jeweiligen Studiengang an diesem Institut informiert haben.
Sprachliche Präzision, korrekte Rechtschreibung und Grammatik sowie das Verzichten auf Worthülsen zeichnen ein gutes Motivationsschreiben aus. Ihr Motivationsschreiben sollte zu Ihrem Lebenslauf passen und nicht in Selbstlob ausufern, vielmehr sind konkrete Beispiele wichtig. Erläutern Sie stattdessen, weshalb Sie an dem spezifischen Studiengang interessiert sind und welche Kompetenzen Sie zum Studium befähigen.

Hinweise zu den Bewertungskriterien der Motivationsschreiben im Aufnahmeverfahren entnehmen Sie den Zulassungsordnungen für Ihren Studiengang, die auf den zentralen Seiten der Universität finden sind:

https://www.uni-oldenburg.de/studium/studienangebot/ (zum jeweiligen Studiengang durchklicken, dann Unterreiter Bewerben).

2 Welche Angebote zur Studienberatung gibt es?

Das StudierendenServiceCenter der Universität Oldenburg ist die zentrale Anlaufstelle für Studieninteressierte, Studierende und Absolvent*innen. Hier können Sie viele Fragen rund ums Studium klären. Zentral auf dem Campus Haarentor im Neubau A12 des StudierendenServiceCenter finden Sie hierfür verschiedene Einrichtungen.

Darüber hinaus können Sie in der fachspezifischen Studienberatung alle Fragen bezüglich Ihres Studiengangs stellen. Dazu tragen Sie sich entweder in Stud.IP oder auf den Listen vor der jeweiligen Bürotür in die Sprechstunden der Zuständigen ein oder vereinbaren einen Termin.

Bachelor Materielle Kultur: Textil

Dr. des. Patricia Mühr / Dr. Lüder Tietz

p.muehr(at)uni-oldenburg.de / lueder.tietz(at)uni-oldenburg.de

M.Ed. Textiles Gestalten

Dr. des. Patricia Mühr

p.muehr(at)uni-oldenburg.de

M.A. Kulturanalysen

Dr. Lüder Tietz

lueder.tietz(at)uni-oldenburg.de

M.A. Museum und Ausstellung

Prof. Dr. Karen Ellwanger

karen.ellwanger(at)uni-oldenburg.de

Promotion Kulturwissenschaftliche Geschlechterstudien

Prof. Dr. Karen Ellwanger /
Prof. Dr. Dagmar Freist

karen.ellwanger(at)uni-oldenburg.de /

dagmar.freist(at)uni-oldenburg.de

3 Wo finde ich Tipps zum wissenschaftlichen Arbeiten?

Online können Sie auf der Startseite des Instituts einen Leitfaden zum wissenschaftlichen Arbeiten am Institut für Materielle Kultur und eine Checkliste für Hausarbeiten, die speziell für Studierende des Instituts erstellt wurde, herunterladen.

Beide Dateien finden Sie auch unter folgendem Link: https://www.uni-oldenburg.de/studium/lernwerkstatt/hinweise-und-tipps-der-fakultaeten/ Klicken Sie dazu auf den Reiter Fakultät III – Sprach- und Kulturwissenschaften. (Die pdf-Dokumente befinden sich unter dem Stichwort Materielle Kultur.)

In der Regel bietet das Institut für Materielle Kultur einen Workshop zur Unterstützung bei Hausarbeiten sowie eine Schreibwerkstatt an, in der alle Fragen zum Thema wissenschaftliches Arbeiten gestellt werden können. Aktuelle Ansprechpartner*innen und Termine der Schreibwerkstatt entnehmen Sie den Aushängen im Institut. Im ersten B.A. Semester werden Seminare auch durch Tutorien zu diesem Thema ergänzt.

4 Wie schreibe ich ein Thesenpapier?

Hilfreiche Hinweise zur Erstellung eines Thesenpapiers und weiterer akademischer Textarten finden Sie unter: https://www.uni-oldenburg.de/studium/lernwerkstatt/skripte-und-arbeitsblaetter/

5 Was ist eine Dokumentation?

Die Projektdokumentation besteht aus einer theoriebezogenen Ausarbeitung der Projektanlage einschließlich einer Reflexion/Evaluation der Projektdurchführung (Prozessverlauf auch über Bilder, Fotografien etc. die den Prozess dokumentieren). Der Anhang der Dokumentation besteht aus dem Vermittlungskonzept/Skizze und ggf. Recherchematerialien zu anderen Projekten, Ablaufplänen sowie Studienleistungen/Übungen.

Bestandteile der Projektdokumentation sind in der Regel: Einleitung, Planungsschritte, ggf. überarbeitetes Konzept/Veränderungen im Konzept, Vermittlungsziele, Durchführung, einzelne Schritte, Überlegungen zur Projekt- und Selbstevaluation (Rolle als Vermittler*in) sowie Angaben zur Aufgabenverteilung. Zu den einzelnen Vermittlungsebenen gehören: Ablauf der Projekttage, Reflexion (Probleme, Überraschendes, Spaß, Machtverhältnisse, Einschätzung der Arbeitsbedingungen, Projektergebnisse...) sowie ein Ausblick (z.B. Folgeprojekte, kopierbare Anteile).

Prof. Carmen Mörsch und Dr. des. Patricia Mühr haben Leitfragen zusammengestellt, deren Beantwortung hilfreich für eine Dokumentation sein können.

6 Was bedeutet Reflexion?

Text folgt in Kürze.

7 Was muss ich beachten, damit mir mein Praktikum angerechnet wird?
Kann ich das Praktikum auch im Ausland absolvieren?

In Ihrer Prüfungsordnung finden Sie erste Informationen darüber, in welchen Modulen ein Praktikum vorgesehen oder möglich ist.
Die Studierenden des B.A. Materielle Kultur, des M.A. Museum und Ausstellung und des M.Ed. Textiles Gestalten müssen Praktika absolvieren.
Die Studierenden des M.A. Kulturanalysen können Praktika absolvieren und anrechnen lassen.

Die Voraussetzungen für die Anrechnung eines Praktikums und weitergehende Informationen können Sie der jeweiligen Modulbeschreibung in Stud.IP entnehmen.
Grundsätzlich gilt, dass die Einrichtung bzw. Ihre Tätigkeit eine gewisse Fachnähe aufweisen sollte. Außerdem sollten die Dauer des Praktikums sowie die Arbeitszeiten die Vorgaben nicht unterschreiten. Selbstverständlich können Sie das Praktikum auch im Ausland absolvieren und anrechnen lassen, sofern die Vorgaben des entsprechenden Moduls eingehalten werden.

Ausführliche Informationen zu Praktika und Berufseinstieg erhalten Sie beim Career Service. Auf der Homepage finden Sie auch Hinweise zu einer Selbstauskunft bezüglich Pflichtpraktika, die von vielen Praktikumsstellen aufgrund des Mindestlohngesetzes verlangt werden.

Für Rückfragen können Sie sich an den Praktikumsbeauftragen des Instituts Herrn Dr. Lüder Tietz (lueder.tietz(at)uni-oldenburg.de) wenden.

8 Wie kann ich mir Kompetenzen, die ich außerhalb meines Studiums an der Carl von Ossietzky Universität erworben habe, anrechnen lassen?

Für jeden Studiengang gibt es ein Formblatt, mit dem Sie z.B. die Anrechnung von Prüfungsleistungen anderer Universitäten beantragen können. Alle (Fach-) Prüfungsordnungen und Anträge zur Anrechnung von Leistungen sind auf den zentralen Seiten der Universität zu finden:
https://www.uni-oldenburg.de/studium/studienangebot/

(zum jeweiligen Studiengang durchklicken, dann Unterreiter Prüfungen).
Über Möglichkeiten der Anrechnung stimmen Sie sich im persönlichen Gespräch mit den jeweiligen Fachstudienberater*innen (siehe oben) ab. Für Anrechnungen von Leistungen aus einem Auslandsaufenthalt an einer Universität ist ein Learning Agreement erforderlich.

Tipp: Für Studierende mit fachrelevanter Berufserfahrung gibt es Unterstützung zur Anerkennung ihrer Leistungen vom PLAR-Service.