Spenden

Detail aus einer Dokumentation zu Bekleidungsverhalten

Ihre Kleidung erzählt eine Geschichte? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie uns Kleidung und Geschichte spenden. Da es kein Ankaufsbudget für die Sammlung gibt, sind wir auf Objektspenden angewiesen, um die Sammlung zu erweitern.

Kriterien:

  • Übereinstimmung mit dem Sammlungskonzept
  • Genaue Objektangaben (Herkunft, Aussehen, Datierung)
  • Persönlicher Bezug zu den Objekten (Eigene Tragegeschichte, Erbstücke)
  • Ausreichend Kontextmaterial (Geschichten, Fotos, Biografien) 
  • Angaben zum Umfang der Spende
  • Nur Spenden - keine Leihgaben - werden in die Sammlung aufgenommen

Ablauf:

  1. Abklärung der Kriterien per Telefon oder E-Mail
  2. Terminvereinbarung
  3. Sichtung der Spenden im Institut für Materielle Kultur oder bei Ihnen zu Hause. Dazu: Gespräch über die Objekte mit den MitarbeiterInnen der Sammlungen des Instituts für Materielle Kultur
  4. Entschluss über Aufnahme der Objekte durch das Sammlungskuratorium
  5. Benachrichtigung, ob Aufnahme der Objekte in die Sammlung erfolgt
  6. Spendenvertrag

Der Prozess von der Sichtung des Objekts bis zur Benachrichtigung über die Aufnahme kann 1-2 Monate dauern.

Wir bitten Sie, davon abzusehen, Kleidungsstücke ohne Rücksprache mit den Verantwortlichen per Paket an das Institut zu schicken.

 

Öffnungszeiten und Kontakt:

Sammlung Kleider und Geschichten:
Raum A02 3-328
Mi. 11:00 - 11:30 Uhr
Do. 10:00 - 11:00 Uhr

Textilobjektesammlung:
Raum A02 3-327
Mi. 11:00 - 11:30 Uhr

Stoffe:
Raum A02 3-322
Mi. 11:00 - 11:30 Uhr

Schriftensammlung:
Raum A02 3-320
Mi. 10:00 - 12:00 Uhr
Do. 12:30 - 15:30 Uhr

Bei Fragen hilft die Kustodie des Instituts gerne weiter:

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Fakultät III - Sprach- und Kulturwissenschaften
Institut für Materielle Kultur
Ammerländer Heerstr. 114-118
26129 Oldenburg

0441-798-2167
Sammlung-materiellekultur(at)uni-oldenburg.de