Akkreditierung

Seit der Umstellung auf gestufte Studiengänge werden diese akkreditiert. Mit der Akkreditierung werden Qualitätskriterien und die Einhaltung europäischer Standards und formaler Vorgaben der KMK und des Landes geprüft.

Das Niedersächsische Hochschulgesetz sieht vor, dass „jeder Studiengang und jede wesentliche Änderung eines Studiengangs […] durch eine vom Land und von der Hochschule unabhängige, wissenschaftsnahe Einrichtung in qualitativer Hinsicht zu bewerten [ist] (Akkreditierung)“ (NHG §6, Abs. 2, Satz 2).

Seit 2008 existiert neben der Akkreditierung von Studiengängen (Programmakkreditierung) auch die Systemakkreditierung. Dabei werden die hochschulinternen Qualitätssicherungssysteme begutachtet. Mit einer Systemakkreditierung wird bestätigt, dass die hochschulinterne Qualitätssicherung im Bereich Studium und Lehre geeignet ist, die Qualität der Studiengänge und die Einhaltung der formalen Vorgaben zu gewährleisten. Damit kann auf die Akkreditierung einzelner Studiengänge durch externe Agenturen verzichtet werden.

 

Ansprechpartnerinnen

Weiterführende Informationen