Aktuelles aus dem Modellversuch

Interview zum Modellversuch InnoNE in der IHK-Zeitschrift „Wirtschaft Ostfriesland und Papenburg“ erschienen

Prof. Dr. Karin Rebmann gab der Zeitschrift der IHK für Ostfriesland und Papenburg ein Interview zum Modellversuch InnoNE. Der Artikel mit dem Titel „Ökologische, soziale und ökonomische Interessen müssen kein Widerspruch sein“ ist in Ausgabe 2/2018 erschienen und auf Seite 32 zu finden. Prof. Dr. Karin Rebmann geht in diesem Interview auf Ansätze nachhaltigen Wirtschaftens im Einzelhandel ein und stellt die Herangehensweise bei InnoNE vor. Das Interview finden Sie kostenlos über diesen Link.

Neue Publikation: Zur Rolle der Forschenden in der transdisziplinären Modellversuchsforschung am Beispiel von InnoNE

Die bwp@-Ausgabe 33 enthält einen Beitrag des Teams aus dem Modellversuch InnoNE. Er trägt den Titel "Zur Rolle der Forschenden in der transdisziplinären Modellversuchsforschung am Beispiel von InnoNE" und thematisiert insbesondere die besondere Rolle der Forscher/-innen im Kontext gestaltungsorientierter Forschung zwischen wissenschaftlicher Distanz und persönlicher Einbindung. Darüber hinaus werden die Grundzüge des Forschungsdesigns des Modellversuchs nachgezeichnet. Beitrag steht hier kostenlos zum Download zur Verfügung.

Teilnahme am zweiten Treffen des Programmbeirats zum Modellversuchsförderschwerpunkt „Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung 2015-2019“

Das Team des Modellversuchs InnoNE nahm am zweiten Treffen des Programmbeirats zum Modellversuchsförderschwerpunkt „Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung 2015-2019“ im BIBB am 14.12.2017 teil.

Das Projektteam von InnoNE stellte auf dem zweiten Treffen des Programmbeirates Zwischenergebnisse aus dem Modellversuch vor, welche zentrale Aspekte der Förderlinie II betreffen. So berichtete das Projektteam von ihren Erfahrungen aus den durchgeführten Innovationsprojekten und erläuterte den aktuellen Stand des Modellversuchs. Im Zentrum standen dabei die Frage, welche Personen bzw. Personengruppen eine nachhaltige Entwicklung der Unternehmen unterstützen können, sowie konkrete Beispiele für Indikatoren, die auf das Vorhandensein eines nachhaltigen Lernortes hindeuten.

InnoNE beim BNE Agendakongress vertreten

Vom 27. bis 28. November fand in Berlin der zweite Agendakongress Bildung für nachhaltige Entwicklung unter dem Motto „In Aktion“ statt. Im Mittelpunkt des Kongresses stand der Nationale Aktionsplan, der Mitte 2017 verabschiedet wurde.

Gemeinsam mit Kolleg(inn)en der wissenschaftlichen Begleitforschung und zwei weiteren Modellversuchen der Förderlinie II gestaltete das Projektteam von InnoNE den Workshop „Der Weg zum nachhaltigen Lernort in der beruflichen Bildung“ mit. Sowohl der Workshop als auch der Agendakongress im Allgemeinen wurden für einen facettenreichen Austausch über die Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung genutzt.

Zweiter Beitrag auf foraus.de erschienen

Auf dem Form für Ausbilder/-innen des Bundesinstituts für Berufsbildung foraus.de ist der zweite Beitrag aus dem Modellversuch InnoNE mit dem Titel "Nachhaltiges Wirtschaften im Einzelhandel - erste Erfolge zu verzeichen" erschienen. Über diesen Link ist der Beitrag zu erreichen.

Vernetzungstreffen mit dem Modellversuch KoProNa

Vom 10.10.2017 bis 11.10.2017 fand an der Universität Erfurt ein Treffen zwischen den Teams aus den Modellversuchen InnoNE und KoProNa statt. Im Rahmen dieses Vernetzungstreffens wurden Erkenntnisse aus den Modellversuchen geteilt, aktuelle Fragen zur Berufsbildung für eine nachhaltige Entwicklung diskutiert und zukünftige gemeinsame Aktivitäten geplant. Ein nächstes Treffen ist für das Frühjahr 2018 anvisiert.

Drittes Steuerungsgruppentreffen durchgeführt

Die Steuerungsgruppe der Modellversuche GEKONAWI und InnoNE tagte am 11.09.2017 in Oldenburg. Die Mitglieder der Steuerungsgruppe gaben ein positive Rückmeldungen für die geplanten Veränderungen der INE-Toolbox im Rahmen der ersten Re-Design-Phase. Es wurden darüber hinaus weitere wichtige Impulse in Sachen Öffentlichkeitsarbeit und Breitenwirksamkeit gegeben.

Teilnahme am BIBB-Workshop Gestaltungsorientierte Forschung

Das InnoNE-Team nahm am Workshop Gestaltungsorientierte Forschung teil, der am 22.06.2017 in Bonn stattfand und vom BIBB organisiert wurde. Im Zentrum des Workshops stand die Integration von Forschung und Innovation. Diese Integration stellt ein zentrales Ziel der Modellversuchsforschung dar. Im Laufe des Workshops wurden viele wichtige Aspekte diskutiert, die auch im Modellversuch InnoNE eine wichtige Rolle spielen. So konnten zum Beispiel wichtige Erkenntisse für die weitere Kooperation zwischen Wissenschaft und Praxis gewonnen werden. Darüber hinaus wurde auch gemeinsam über zentrale Herausforderungen und Spannungsfelder gestaltungsorientierter Forschung reflektiert, zum Beispiel im Kontext methodologischer Prinzipien. Insgesamt brachte der Workshop zahlreiche Impulse hervor, die in die weitere Arbeit am Modellversuch InnoNE nun aufgearbeitet und schließlich integriert werden.

Neue Publikation: Die INE-Toolbox – Ein integratives Instrumentarium für nachhaltigkeitsorientiertes Innovationsmanagement und Kompetenzentwicklung im stationären Einzelhandel

Die bwp@-Ausgabe 32 enthält einen Beitrag des Teams aus dem Modellversuch InnoNE. Er trägt den Titel "Die INE-Toolbox – Ein integratives Instrumentarium für nachhaltigkeitsorientiertes Innovationsmanagement und Kompetenzentwicklung im stationären Einzelhandel" und gibt einen Einblick in die theoretischen sowie didaktisch-methodischen Leitgedanken des Modellversuchs. Zudem werden die Bausteine der INE-Toolbox anschaulich und detailliert erläutert. Der Beitrag steht hier kostenfrei zum Download bereit.

Erster Beitrag auf foraus.de erschienen

Auf dem Form für Ausbilder/-innen des Bundesinstituts für Berufsbildung foraus.de ist der erste Beitrag aus dem Modellversuch InnoNE mit dem Titel "Neue Erklärvideos: Was bedeutet Nachhaltigkeit im Einzelhandel" erschienen. Über diesen Link ist der Beitrag zu erreichen.

InnoNE beim Treffen des Partnernetzwerks „Berufliche Aus- und Weiterbildung" vertreten

Das dritte Treffen des Partnernetzwerks „Berufliche Aus- und Weiterbildung" am 13.06.2017 in Berlin fand unter Beteiligung des InnoNE-Teams statt. Es herrschte ein reger Austausch über wichtige und aktuelle Themen im Feld der Berufsbildung für eine nachhaltige Entwicklung. So wurde u. a. über den Stand des UNESCO- Weltaktionsprogramms und internationale Aktivitäten berichtet, Maßnahmen zur Stärkung und weiteren Etablierung der Berufsbildung für eine nachhaltige Entwicklung besprochen und Zusammenhänge zwischen Digitalisierung und Nachhaltigkeit diskutiert.

Zweites Steuerungsgruppentreffen durchgeführt

Die Steuerungsgruppe der Modellversuche GEKONAWI und InnoNE tagte am 24.03.2017 in Oldenburg. Die Mitglieder der Steuerungsgruppe gaben ein positives Feedback für die erste Gestaltung der INE-Toolbox. Auf dieser Basis wurden weitere Schritte initiiert, um die Kooperationen auch über die Steuerungsgruppe hinaus weiter auszubauen und zu intensivieren.

Arbeitsforum Berufsbildung für eine nachhaltige Entwicklung (BBNE)

Am 16.02.2017 fand im Bundesinstitut für Berufsbildung das erste Arbeitsforum der Förderlinie II zum Förderschwerpunkt "Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung 2015 - 2019" statt. Neben Vertreter(inne)n des BIBB, des BMBF, der wissenschaftlichen Begleitforschung und der jeweiligen Projekte waren auch Vertreter/-innen aus der Praxis anwesend.

Durch Interviews mit den jeweiligen Projektbeteiligten und den Praxispartnern, hatten alle Anwesenden die Möglichkeit, einen Einblick in die Arbeit und die Besonderheiten aller Modellversuche zu bekommen. So konnte der Eindruck, der auf der Auftaktveranstaltung im September gewonnen wurde, vertieft werden und regte zu einem weitergehenden Austausch an. Später fand eine gemeinsame Bearbeitung zu den Themen (1) Umsetzung von Nachhaltigkeit am Lernort Betrieb, (2) Verankerung von Nachhaltigkeit in der Praxis und (3) Multiplikatoren für Nachhaltigkeit statt. Sowohl Praxispartner als auch Beteiligte aller Projekte brachten sich in die Erarbeitung dieser Themen ein, wodurch viele Perspektiven berücksichtigt wurden.

Das Arbeitsforum hat somit viele Anregungen/Impulse für die weitere Arbeit gegeben. 

Erstes Steuerungsgruppentreffen erfolgreich durchgeführt

Die Steuerungsgruppe der Modellversuche GEKONAWI und InnoNE tagte erstmals am 25.11.2016 in Oldenburg. Die Mitglieder der Steuerungsgruppe lieferten mit ihren konstruktiven Hinweisen und interessanten Beiträgen wichtige Anstöße zur weiteren Arbeit in den Modellversuchen.

Auftaktveranstaltung des BIBB

Am 21.09.2016 fand im Bundesinstitut für Berufsbildung die Auftaktveranstaltung zum Förderschwerpunkt "Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung 2015 - 2019" statt. Es nahmen neben Vertreter(inne)n des BIBB, des BMBF und der wissenschaftlichen Begleitforschung Beteiligte der 27 Verbundpartner aus den zwölf Modellversuchen der Förderlinien I und II teil. Auch der Modellversuch InnoNE war selbstverständlich vertreten.

Kernstück der Veranstaltung war vor allem das gegenseitige Kennenlernen und das Weichenstellen für die künftige Zusammenarbeit. Hierfür fand zunächst ein "Marktplatz" statt, auf dem jeder Modellversuch sich präsentieren konnte. So hatten alle Teilnehmer/-innen die Gelegenheit, sich einen ersten Eindruck über die anderen Modellversuche zu verschaffen. Später wurden in nach Förderlinien differenzierten Workshops erste programmatische und begriffliche Aspekte mit den jeweiligen wissenschaftlichen Begleitforschungen erarbeitet.

Modellversuch InnoNE auf Jahrestagung der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik vorgestellt

Die Jahrestagung 2016 der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft fand vom 12. bis 14. September in Hamburg statt. Das übergreifende Thema der Tagung hieß "Positionsbestimmung (in) der Disziplin".

Auf der Tagung legten Dr. Florian und Berding und Andreas Slopinski in ihrem Vortrag "Nachhaltiges Innovationsmanagement und Innovationskompetenz - Eine Diskussionsgrundlage zur transdisziplinären Verortung einer Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung" den Beitrag dar, den die Berufs- und Wirtschaftspädagogik zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten kann. Dies gelingt ihr, indem sie Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung als eine transdisziplinäre Forschungsrichtung versteht.

Vor diesem Hintergrund verorteten sie den Modellversuch InnoNE als transdisziplinäres Forschungsprojekt. So nimmt sich der Modellversuch InnoNE eines gesellschaftlich relevanten Problemsfeldes an, generiert Wissen, das zur Lösung der Nachhaltigkeitsproblematik beiträgt, beteiligt aktiv außerwissenschaftliche Akteure am Forschungs- und Entwicklungsprozess und ist insgesamt geprägt durch wechselseitige Lernprozesse.

Erfolgreicher Projektstart von InnoNE

Das Verbundprojekt "Innovationsprojekte und Innovationskompetenz für eine nachhaltige Entwicklung" (InnoNE) ist im Mai 2016 erfolgreich gestartet. Es wird gemeinsam vom Fachgebiet Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und der Professur für Berufs- und Arbeitspädagogik der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg bearbeitet und im Rahmen des Förderschwerpunkts "Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung 2015 - 2019" des Bundesinstituts für Berufsbildung aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

InnoNE ist dabei eines von sechs Projekten aus der Förderlinie II, in der es um die Gestaltung nachhaltiger Lernorte geht. Folglich leistet der Modellversuch InnoNE einen wertvollen Beitrag zur Umsetzung des prioritären Handlungsfelds 2 des Weltaktionsprogramms "Ganzheitliche Transformation von Lern- und Lehrumgebungen", wie es in der UNESCO-Roadmap zum Weltaktionsprogramm beschrieben ist.