Sicherheitskritische Eingebettete Systeme

Praktikum Technische Informatik

Modul: 4 PR

Im Hardwarepraktikum bearbeitet ein Team von Studierenden über ein Semester verschiedene Entwurfstechniken des Hardwareentwurfes.

Im Teil A des dreigeteilten Praktikums geht es um die Modellierung von eingebetteten Systemen mit grafischen Spezifikationswerkzeugen. Nach einer Einarbeitung in das Spezifikationswerkzeug anhand von kleinen Beispielen geht es anschließend um den Entwurf einer Steuerung eines einfachen Robotors. Hierbei werden die typischen Entwurfsschritte wie Modellierung und Simulation des Entwurfes über Verfeinerung bis hin zur Validierung am realen Objekt geübt.

Im Teil B geht es vom Entwurf einfacher digitaler Schaltungen bis hin zur Realisierung von Automaten mit Hilfe von programmierbaren Bausteinen. Lernziele sind hier das Kennenlernen verschiedener Realiesierungstechniken sowie das Erfahren physikalischer Effekte, welche bei der Abstraktion zum digitalen Modell verloren gehen.

Im Teil C wird der Aufbau und die Funktionsweise eines einfachen Prozessors mit Hilfe moderner Entwurfswerkzeuge geübt. Der Datenpfad des Prozessors wird anhand eines Instruktionssatzes sukzesive Komponentenweise aufgebaut und simuliert. In einem weiteren Schritt wird das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten durch einen mikroprogrammierten Kontroller sichergestellt. Die korrekte Funktionsweise des Prozessors wird am Ende durch kleinere Assemblerprogramme validiert.

Ziele des Moduls :
Umsetzung und Anwendung von theoretischen Kenntnissen im praktischen Hardware Entwurf.

Organisatorisches

Verantwortlich für die Vorlesung

Dr. Alfred Mikschl

Verantwortlich für die Übungen

Dipl.-Ing. Detlef Janßen

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie in der Lernplattform der Universität Oldenburg.