Sicherheitskritische Eingebettete Systeme

Lehre

Das Lehrangebot der Abteilung konzentriert sich auf Sicherheitskritische Eingebettete Systeme sowie Entwurfsmethoden/-werkzeuge für diese Systeme und besteht aus Modulen sowie Projektgruppen, Seminaren, Bachelor- und Masterarbeiten. Die Pflichtmodule Technische Informatik I und Technische Informatik II, die im 1. bzw. 2. Semester angeboten werden, vermitteln die Grundkenntnisse der technischen Informatik und werden im Wechsel mit der Abteilung Eingebettete Hardware-/Software-Systeme gehalten.

In den Modulen Eingebettete Systeme I und Eingebettete Systeme II werden die Eigenschaften der eingebetteten Systeme sowie Architekturen, Entwurfmethoden und Entwurfswerkzeuge für eingebettete Systeme behandelt. Diese Module sind für das Schwerpunktstudium Eingebettete Systeme im 3. bzw. 4. Semester als Pflichtmodule vorgesehen und können von Anwendungsfach-Studierenden als Wahlmodule oder als Bereichmodule belegt werden.

In weiteren, unregelmäßig angebotenen Modulen werden einige Teilgebiete der Sicherheitskritischen Eingebetteten Systemen vertieft behandelt. Dazu zählen u.a. die Seminare "Nonkonforme Softwareentwicklung für sicherheitskritische Systeme" und "Requirements Engineering" sowie das Modul "Systems Engineering". 

Im Rahmen der Projektgruppen, Seminare und Bachelor- sowie Masterarbeiten haben die Studierenden die Möglichkeit, sich in einer Gruppe bzw. individuell mit den komplexen, abgeschlossenen Themen aus dem Bereich Sicherheitskritische Eingebettete Systeme, die die Forschungsaktivitäten der Abteilung wiederspiegeln, zu beschäftigen.