(MK) Prof. Dr. Alexander Pott (Magdeburg)

10.01.2018 - W01 0-006 (Wechloy), 17 Uhr c.t. Uhr
Almost perfect nonlinear functions

Viele symmetrische Verschlüsselungsverfahren basieren auf der Anwendung von Funktionen, die hochgradig nichtlinear sind.
Es gibt dabei verschiedene Kriterien, wie Nichtlinearität gemessen werden kann. Eine Möglichkeit wird durch sogenannte "almost perfect nonlinear functions" (APN) realisiert. Das sind Abbildungen auf einem endlichen Körper der Charakteristik 2, die sich von allen linearen Abbildungen stark unterscheiden. Die inverse Abbildung beispielsweise ist eine solche APN Funktion, die in einem der am weitesten verbreiteten Systeme (AES) verwendet wird.
In dem Vortrag gebe ich einen Überblick über die Entwicklung in diesem Gebiet in den letzten 10 Jahren und diskutiere einige offene Fragen.