Angewandte Geographie und Umweltplanung

Prof. Dr. Ingo Mose

Professur für Regionalwissenschaften;

Leiter der Arbeitsgruppe

 

Raum: A01 0-015

Tel.: ++49 (0) 441 / 798-4692

E-Mail: Ingo.Mose(at)uni-oldenburg.de

Bild

Arbeits-/Forschungsschwerpunkte

  • Ländliche Räume in Deutschland und Europa
  • Raumordnungs- und Regionalpolitik
  • Regional Governance
  • Tourismus, insbesondere Sanfter Tourismus
  • Konzeptionen und Strategien des Gebietsschutzes in Europa
  • Regionale Geographie Nordwestdeutschlands, des Alpenraumes, Großbritanniens und Skandinaviens

Lehre >>

Forschungsprojekte >>

Publikationen aus der AG >>

Lebenslauf

Ingo Mose studierte im Rahmen der Einphasigen Lehrerausbildung Geographie, Germanistik und Politik für das Lehramt an Gymnasien an den Universitäten Osnabrück, Abteilung Vechta und Oldenburg. Im Anschluss daran war er von 1986-92 Wiss. Mitarbeiter im Fach Geographie an der Universität Osnabrück, Standort Vechta, wo er 1987 mit einer Arbeit zum Sanften Tourismus im Nationalpark Hohe Tauern promovierte; 1993 folgte seine Habilitation über die Eigenständige Regionalentwicklung als Entwicklungsperspektive für periphere ländliche Räume. Verschiedene Lehraufträge und Gastdozenturen führten ihn in den folgenden Jahren u.a. an die Keele University, Großbritannien, an die Fachhochschule Osnabrück sowie an die Universität Bremen. Hier leitete er von 1993-95 ein europäisches TEMPUS-Projekt zur Kultur- und Landeskunde als Grundlage der interkulturellen Verständigung in Kooperation mit den Universitäten Bratislava, Padova und Regensburg. Von 1996-98 war Ingo Mose als Gastprofessor am Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien tätig, bevor er einem Ruf auf die Professur für Regionalwissenschaften am Institut für Umweltwissenschaften an der Hochschule Vechta folgte, als dessen stellvertretender Direktor er einige Jahre fungierte. Zudem übte er in Vechta über mehrere Jahre das Amt des Senatsbeauftragten für das Akademische Auslandsamt aus. Seit dem 1. Oktober 2005 ist er als Professor für Regionalwissenschaften und Leiter der Arbeitsgruppe Angewandte Geographie und Umweltplanung am Institut für Biologie und Umweltwissenschaften der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg tätig. In dieser Eigenschaft war er 2009 auch Mitbegründer von ZENARiO, dem Zentrum für Nachhaltige Raumentwicklung in Oldenburg, als dessen Direktor er seither fungiert. Regelmäßig nahm Ingo Mose die Gelegenheit zu internationalen Lehraufträgen und Gastprofessuren wahr, insbesondere im Rahmen des europäischen ERASMUS-Programms. Diese führten ihn an die Universität Salzburg, das Södertörns University College bei Stockholm, die Staffordshire University und die Kingston University London, beide Großbritannien. Außerdem war er mehrmals zu Gast am Dickinson College, PA, USA. Zusammen mit KollegInnen der Universität Groningen und der Universität Bremen hat Ingo Mose einen International Triteral Workshop ins Leben gerufen, der jährlich Lehrende und Studierende umwelt-, nachhaltigkeits- und raumwissenschaftlicher Studiengänge der drei beteiligten Partneruniversitäten zum wissenschaftlichen Austausch zusammenführt. Die Forschungsschwerpunkte von Ingo Mose umfassen die europäische Gebietsschutzpolitik, die Entwicklung ländlicher Räume in Europa, Formen der Regional Governance sowie den nachhaltigen Tourismus. Darüber hinaus hegt er ein besonderes Interesse an qualitativen Methoden der Regionalforschung. Seine regionalen Arbeitsschwerpunkte liegen in Nordwestdeutschland, im Alpenraum, auf den Britischen Inseln und in Skandinavien. Ingo Mose ist seit mehreren Jahren Mitglied der Deutschen Akademie für Landeskunde und fungiert als Sprecher des Arbeitskreises Ländlicher Raum in der Deutschen Gesellschaft für Geographie. Von 2012 bis 2015 war Ingo Mose Träger des Jean Monnet Chairs "Europeanization and Sustainable Spatial Development"; gegenwärtig fungiert er als Koordinator des Jean Monnet Centres of Excellence "Europeanizing Coastal Regions (EuCoRe)", an dem insgesamt fünf Professuren der Natur- und Sozialwissenschaften der Universität Oldenburg mitwirken.

Ausbildungsgang

  • 1976 - 1983 Studium der Geographie, Germanistik, Sozialkunde und Erziehungswissenschaften an der Universität Osnabrück, Abteilung Vechta für das Lehramt an Gymnasien (Einphasige Lehrerausbildung)
  • 1979 - 1982 Parallelstudium an der Universität Oldenburg im Fach Geographie
  • 1982 - 1983 unterrichtspraktische Ausbildung am Albertus-Magnus-Gymnasium in Friesoythe
  • 1983 Examen für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern Deutsch und Geographie; Zusatzprüfung zum Erhalt der Lehrbefähigung im Fach Sozialkunde
  • 1987 Promotion an der Universität Osnabrück zum Dr. phil.; Thema: "Sanfter Tourismus im Nationalpark Hohe Tauern" (Note "magna cum laude")
  • 1993 Habilitation an der Universität Osnabrück für das Fachgebiet Geographie; Thema: "Eigenständige Regionalentwicklung - neue Chancen für die ländliche Peripherie?"

Beschäftigungsverhältnisse

  • 1984 - 1985 Wiss. Hilfskraft im Fachgebiet Geographie an der Universität Osnabrück, Standort Vechta (Graduiertenförderung)
  • 1986 - 1992 Wiss. Mitarbeiter im Fachgebiet Geographie und im Institut für Strukturforschung und -planung in agrarischen Intensivgebieten (ISPA) an der Universität Osnabrück, Standort Vechta
  • von 1991 - 1998 mehrmals Lehrbeauftragter im Studiengang Geographie an der Universität Bremen
  • von 1991 - 1997 mehrmals Lehrbeauftragter im Fach Geographie an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • 1992 - 1994 Lehrbeauftragter im Studiengang Landespflege an der Fachhochschule Osnabrück
  • 1992 Wahrnehmung einer DAAD-Gastdozentur am Department of Geography der Keele University (Großbritannien)
  • 1992 - 1993 freiberufliche Gutachtertätigkeit für das Institut für Strukturforschung und -planung in agrarischen Intensivgebieten (Vechta) im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
  • 1993 - 1995 Wiss. Koordinator des TEMPUS-Projektes "Kultur- und Landeskunde als Grundlage der interkulturellen Verständigung und Träger des Fremdsprachenerwerbs" beim Akademischen Auslandsamt der Universität Bremen
  • 1993 - 1996 Verwaltung einer C 3-Professur für Sachunterricht an der Hochschule Vechta
  • 1996 - 1998 Gastprofessur am Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien
  • 1998 und 2016 Visiting International Scholar am Dickinson College, Carlisle (PA, USA)
  • 1998 - 2005 Universitätsprofessor für Regionalwissenschaften am Institut für Umweltwissenschaften der Hochschule Vechta
  • 1999 und 2004 mehrmals Gastprofessur und Lehrbeauftragter am Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien
  • 1999 - 2000 Lehrauftrag im Rahmen des Europäischen Universitätslehrgangs für Regionalentwicklung am Institut für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung der Universitäten Klagenfurt, Wien, Innsbruck und Graz
  • 2001 SOKRATES-Gastdozentur am Department of Geography der Staffordshire University in Stoke-on-Trent (England)
  • Seit 2002 mehrmals Gastprofessuren und Lehraufträge am Institut für Geographie und Angewandte Geoinformatik sowie am Institut für Germanistik der Universität Salzburg
  • Seit 1.10.2005 Universitätsprofessor für Regionalwissenschaften am Institut für Biologie und Umweltwissenschaften an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • Seit 2006 mehrfach Lehrbeauftragter im Master-Studiengang „Management of Protected Areas“ an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
  • 2007 DAAD-Gastdozentur am Södertörns University College bei Stockholm
  • 2011 ERASMUS-Gastdozentur an der Kingston University London

Auszeichnungen

  • 1982 Literaturförderpreis des Deutschen Alpenvereins
  • 1987 Wissenschaftspreis des Landes Salzburg (2. Preis)
  • 2007 ÖGUT- Umweltpreis (Österreich) in der Kategorie "Partizipation für Nachhaltigkeit" zusammen mit weiteren Lehrenden der Universität für Bodenkultur Wien und der Universität Salzburg für das Projekt "Leben 2014"
  • 2010 ERASMUS- Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes
  • 2012- 2015 Jean Monnet-Professur für "Europäisierung und Nachhaltige Raumentwicklung"