Graduiertenschule 3GO

Coaching und Internationalisierung

Die 3GO unterstützt 2017 erstmalig Promovierende mit der Finanzierung von Englischkursen und Einzelcoachings. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Rea Kodalle.

English for Research Purposes (english+)

In diesem Jahr finanziert die 3GO fünf Promovierenden die Kursgebühren für eine Teilnahme an einem Qualifizierungsangebot im Rahmen von “english +” (Graduiertenakademie).

Wer Interesse an einem Kurs hat, kann bis Ende April einen Termin mit uns vereinbaren, um die Förderung zu klären.

Die Dissertation im Blick behalten – auch in schwierigen Lebensphasen
(Einzelcoaching für Doktorandinnen und Doktoranden)

+++Derzeit sind alle Coaching-Plätze vergeben+++

Die 3GO bietet ab Mai 2017 ein ca. einjähriges Einzelcoaching bei Dr. Katharina Ludewig für fünf Doktorandinnen und Doktoranden an, die (zeitweise) unter besonders belastenden Umständen promovieren.

Für wen bietet die 3GO ein Einzelcoaching an?

Das Coaching richtet sich an Personen in solchen Lebensphasen, die ihnen das Verfassen der Dissertation massiv erschweren oder gar unmöglich macht. Diese Belastungen können ganz individuell sein und auf externe wie persönliche Themen bezogen sein. Externe Faktoren sind etwa chronische Erkrankungen der Promovierenden, Pflegefälle in der Familie, Kinder, Trennungen und Todesfälle im engeren Umfeld oder auch sehr prekäre Arbeits- und Lebensverhältnisse. Persönliche Themen betreffen beispielsweise Ängste bezüglich eines Lebens nach der Promotion, besondere (innerliche) Abhängigkeitsverhältnisse zum/zur Gutachter/in oder länger anhaltende Schreibblockaden.

Wie funktioniert das Coaching?

Im Sinne einer kompetenten Einzelberatung ist professionelles Coaching als eine gezielte Klärungs- und Orientierungshilfe für persönliche sowie wissenschaftliche Entwicklungs-, Veränderungs- und Entscheidungsprozesse anerkannt. Indem es beim Erkennen von inneren (mitunter in der spezifischen Problemlage nicht hilfreichen) Handlungsmustern und Entscheidungsmotiven hilft, kann Coaching Doktorandinnen und Doktoranden in besonderen Situationen in der Wissenschaft gezielt fördern. Die Teilnehmenden werden begleitet durch

  • aktives Zuhören
  • zielführende Fragetechniken
  • fokussierte Impulsgebung
  • individuelle Motiverkennung
  • direkte Reflexion
  • bereichernde Perspektivwechsel
  • unverblümt offene, aber respektvolle Spiegelungen
  • eine wohlwollende Unbequemlichkeit
  • situativ angemessene Interventionsmethoden.

Die von dem/der Klienten/Klientin definierten Prozess- und Gesprächsziele werden stets mit dem persönlichen Erfahrungshintergrund verbunden. Dieses themenzentrierte und teilnehmerorientierte Vorgehen ermöglicht vor allem einen klaren Blick auf sich selbst als Nachwuchswissenschaftler/in, der/die am Ende jeder strukturierten Sitzung mit konkreten Handlungsschritten in den Alltag geht.

Der Coach fungiert dabei als eine Art professioneller Sparringspartnerin (‚to spar’ = sich mit jemandem auseinandersetzen) im besten Sinne. Sparring ist eine Form der Unterstützung, die es in vielen Disziplinen gibt; dabei ist es immer Absicht, die Fähigkeiten und Erfahrungen des zu Fördernden im Austausch und in der Auseinandersetzung mit sich selbst zu bereichern.

Wie ist das Angebot organisiert?

  • Termine: Die Coaching-Termine werden im Voraus bekannt gegeben. An einem Tag können max. 4 Doktorandinnen (1 Sitzung = 2h) gecoacht werden:
    • 3. August
    • 19. Oktober
  • Raum: Für ein wirkungsvolles und nachhaltiges Coaching ist ein geschützter Raum notwendig. Um einen störungsfreien, konzentrierten und offenen Ablauf zu gewährleisten, werden geeignete Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Die Sitzungen sollen im Regelfall in Oldenburg stattfinden, nach individueller Bedarfslage der Teilnehmenden können auch die Räume von Dr. Katharina Ludewig in Bremen genutzt werden.
  • Vertraulichkeit: Der Coach und die 3GO verpflichten sich, alle persönlichen universitätsinternen Vorgänge, von denen sie im Rahmen der Coachingbegleitung Kenntnis erhalten, streng vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte weiterzugeben. Ebenfalls unterliegen Informationen über Eindrücke vom Klienten, die der Coach oder die 3GO im Rahmen des Coaching-Prozesses gewinnen, der Vertraulichkeit. Diese Verpflichtung bleibt auch nach Beendigung des Auftragsverhältnisses bestehen.

Wie kann ich mich bewerben?

Wenn Sie Bedarf an einem Coaching haben, teilen Sie uns diesen bitte bis zum 30. April 2017 schriftlich an 3go(at)uni-ol.de mit. Skizzieren Sie formlos auf einem etwa einseitigen Motivationsschreiben Ihre aktuelle Situation und die sich daraus ergebenen Wünsche für ein Coaching. Für Rückfragen können Sie gerne einen Gesprächstermin mit Rea Kodalle (3GO) vereinbaren.