Interdisziplinäres Forschungszentrum Sicherheitskritische Systeme

Bild

VI DeSCAS

Zusammenfassung

Fahrerassistenzsysteme können im Verkehr zu mehr Sicherheit verhelfen. Dies gilt insbesondere im Kontext aktiver Sicherheitssysteme. Das Virtuelle Institut DeSCAS erforscht, wie solche Systeme noch zuverlässiger gestaltet werden können. In DeSCAS, kurz für "Design of Safety Critical Automotive Systems", arbeiten seit März 2007 das DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt), die Universität Oldenburg und die Technische Universität Braunschweig zusammen.

In DeSCAS liegt das Hauptaugenmerk auf der Entwicklung eines sicherheitsorientierten Prozessrahmenwerkes für Fahrerassistenzsysteme in der Automobildomäne. Dabei ist es wichtig, heterogene und unterschiedlich ausgerichtete Entwicklungsaktivtäten in einem formalen Prozessmodell zu integrieren. Dies führt zu einer Verwebung der drei identifizierten Entwicklungsstränge Faktor Mensch, Funktionsentwicklung und Funktionale Sicherheit. Neben der Formalisierung des Prozessmodells wird der Formalisierung von Domänenwissen und technischen Standards eine hohe Bedeutung beigemessen. Insbesondere in aktuellen Standards (wie die sich in der Entwicklung befindende ISO 26262 für den Automobilbereich) lassen sich viele Inkonsistenzen entdecken, die durch eine formale Darstellungsweise vermieden werden können. Außerdem kann ein formalisierter Standard zur Automatisierung von geforderten Analysemethoden und zur automatisierten Adaption des vorgeschlagenen Referenzprozesses für die Produktentwicklung genutzt werden.

Als Anwendungsbeispiel dienen in DeSCAS solche Fahrerassistenzsysteme, welche die longitudinale Bewegung eines Automobils beeinflussen, wie z.B. ein Adaptive Cruise Control System (ACC).

DeSCAS ist eines von nur zehn Virtuellen Instituten, das die Helmholtz-Gemeinschaft Anfang 2007 bewilligt hat und seitdem fördert. Virtuelle Institute bündeln orts-, fächer- und einrichtungsübergreifend Kompetenzen aus Hochschulen und Helmholtz-Zentren und setzen verstärkt auf die Qualifizierung ihrer wissenschaftlichen Nachwuchskräfte.

nach oben

Beteiligte

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Forschungszentrum Sicherheitskritische Systeme

Prof. Dr. Werner Damm Prof. Dr. Martin Fränzle

DLR, Institut für Verkehrssystemtechnik


PD Dr. Frank Köster Prof. Dr. Karsten Lemmer

Technische Universität Braunschweig

Dr. Uwe Becker Prof. Dr. Eckehard Schnieder

nach oben

Ausgewählte Publikationen

[1] Jan Gačnik, Henning Jost, Daniel Beisel, Frank Köster. "DeSCAS - Design Process for the Development of Safety Critical Advanced Driver Assistance Systems". Proceedings of the 7th Symposium on Formal Methods for Automation and Safety in Railway and Automotive Systems (FORMS/FORMAT 2008), 2008.[BibTeX]

[2] Jan Gačnik, Henning Jost, Daniel Beisel, Jürgen Rataj, Frank Köster, "DeSCAS Design Process Model for Automotive Systems - Development Streams and Ontologies". Safety-Critical Systems 2009, Number SP-2222 in Special Publications. SAE International, 2009.[BibTeX]

[3] Jan Gačnik, Henning Jost, Frank Köster, Jürgen Rataj, Karsten Lemmer, Werner Damm, Martin Fränzle, Eckehard Schnieder. "DeSCAS - Formale Ontologien zur Verwebung von interdisziplinären Entwicklungsprozessen". AUTOMATION 2009, Nr. 2067 in VDI-Berichte, VDI Wissensforum GmbH, 2009.[BibTeX]

[4] Daniel Beisel, Cornelia Reuß, Eckehard Schnieder, Uwe Becker. "Automotive Generic Hazard List". In Automatisierungs-, Assistenzsysteme und eingebettete Systeme für Transportmittel (AAET), ITS Niedersachsen e.V., 2010.[BibTeX]

[5] Jan Gačnik. "Providing guidance in an interdisciplinary model-based design process". 13th IEEE International Symposium on Object/Component/Service-Oriented Real-Time Distributed Computing Workshops, 2010.[BibTeX]

[6] Henning Jost. "Automating the risk and hazard analysis via generic domain concepts in formal ontologies". ESREL 2010, European Safety and Reliability Conference, 2010.[BibTeX]

[7] Henning Jost, Silke Köhler, Stefan Häusler, Jan Gačnik, Axel Hahn, Frank Köster, Karsten Lemmer. "Supporting Qualification - Safety Standard Compliant Process Planning and Monitoring". IEEE Symposium on Product Compliance Engineering, 2010Arial","sans-serif";" href="http://fzsks.uni-oldenburg.de/en/download/descas1010.bib">BibTeX]

[1] Jan Gačnik, Henning Jost, Frank Köster, Martin Fränzle. "The DeSCAS Methodology and Lessons Learned on Applying Formal Reasoning to Safety Domain Knowledge". Proceedings of the 8th Symposium on Formal Methods for Automation and Safety in Railway and Automotive Systems (FORMS/FORMAT 2010), 2010.[BibTeX]

nach oben

Kontakt

Ansprechpartner: PD Dr. Frank Köster, Institute of Transportation Systems

nach oben