Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen

Mit überregionalen außeruniversitären Forschungseinrichtungen besteht eine strukturell verankerte Zusammenarbeit. So wurden am Standort eine Max-Planck-Forschernachwuchsgruppe und drei Fraunhofer-Arbeitsgruppen etabliert. Hinzu kommt ein Virtuelles Helmholtz Institut. Darüber hinaus wurden durch institutionalisierte Kooperationen sechs gemeinsame Professuren mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen aufgebaut.

Die jüngste Ergänzung erfolgt durch die Bewilligung des Helmholtz-Institut für Funktionelle Marine Biodiversität an der Universität Oldenburg (HIFMB), das derzeit aufgebaut wird.

 

Kontakt

Thorsten Schulz

Tel: +49(0)441/ 798-2842
t.schulz(at)uni-oldenburg.de

Weitere Einrichtungen: An-Institute

Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg fördert die Zusammenarbeit von privaten, staatlichen oder staatlich geförderten Forschungs- und Bildungseinrichtungen, die wichtige Brückenpfeiler für die Universität darstellen: Übersicht der An-Institute.