Fakultät III - Sprach- und Kulturwissenschaften

28.06.2018 – Fakultät III

Unterstützung im Wissenschaftlichen Schreiben in der vorlesungsfreien Zeit

Liebe Studierende,

Frau Wallrath-Janssen bietet im SoSe 18 in der Vorlesungsfreien Zeit zwei Blockseminare zum Wissenschaftlichen Schreiben in inhaltlich identischer Form an; d.h., dass beide Blockseminare (trotz unterschiedlichen Titels) den gleichen Inhalt behandeln.

Das Blockseminar 10.31.502 unter dem Titel „Von der Idee zum Text. Blockseminar zum Wissenschaftlichen Schreiben“ beginnt am Dienstag, 14.08. und findet täglich bis Freitag, 17.08.2018, jeweils von 10.00 – 16.00, in Raum A01 0-007 statt.

Das Blockseminar 10.31.503 unter dem Titel „Wissenschaftliches Schreiben - kreativ & systematisch“ beginnt am Dienstag, 21.08. und findet täglich bis Freitag, 24.08.2018, jeweils von 10.00 bis 16.00 Uhr, in Raum A01 0-007 statt.

Bitte melden Sie sich über Stud.IP an.

 

Diejenigen, die bereits eingetragen sind und denen der Termin nun doch nicht passt, werden nachdrücklich gebeten, sich auszutragen!

Die Blockseminare richten sich vornehmlich an Studierende der BA-Studiengänge - nicht nur in der Germanistik, sondern auch an Interessierte aus anderen Fächern der Fakultät III -, die dabei sind, eine schriftliche Hausarbeit in einem Basis- oder Aufbaumodul oder auch eine Abschlussarbeit zu verfassen. Selbstverständlich können auch Studierende der Masterstudiengänge teilnehmen.

Darüber hinaus steht es über ipb611 Freies Modul und ipb612 Schreiben und Journalismus auch für Fachmaster-Studierende der Fakultät III offen, die hier auch bis zu 6 KPs erwerben können.

Dahinter steht der Gedanke, dass die Schlüsselkompetenz Schreiben auch in der Domäne 'Wissenschaftliches Schreiben' als etwas zu akzeptieren ist, was erworben werden kann und ständig weiter entwickelt werden muss: Es geht also darum, sich der für das wissenschaftliche Schreiben erforderlichen Strategien bewusst zu werden, die Etappen des Schreibprozesses zu kennen, das eigene Schreiben zu planen und den manchmal durchaus auch komplizierten (und mühsamen wie lustvollen) Prozess 'Von der Idee zum Text' mit Erfolg zurück zu legen. Dazu gehören Arbeits- wie Zeitplanung; Methodenkenntnisse, wie der Weg von der ersten Idee bis zur endgültigen Fragestellung (!) sinnvoll zu durchlaufen ist; wichtig sind Erfahrungen, wie der 'Weg durch den Forschungsdschungel' des bereits Publizierten effizient zu meistern ist. Neben den erforderlichen Strategien zur Strukturierung sind vor allem die Mühen beim Formulieren ernst zu nehmen. Überarbeitungsprozesse gehören wesentlich dazu. Dann, wenn die 'Einsamkeit des Schreibens' zu Schreibblockaden führt, können kreative Gegenstrategien hilfreich sein.

Die individuellen konkreten Schreibprojekte, die selbstverständlich zuvor mit den Betreuern in den einzelnen Teildisziplinen abzusprechen sind, sollen reflektiert und gemeinsam voran getrieben werden.