Institut für Chemie

Das IfC ist das größte chemische Institut im Nordwesten Deutschlands und trägt mit seinen Expertisen im Bereich der „Chemischen Bindungsaktivierung" und der „Elektrochemie und Grenzflächen" zu dem Forschungsschwerpunkt „Nano- und Energieforschung" der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg bei.

Am Institut für Chemie werden grundlegende Prinzipien der Energiespeicherung in reaktionsträgen Verbindungen auf molekularer Ebene untersucht, das Design neuer ressourcen- und energieeffizienter chemischer Prozesse entwickelt und der Aufbau neuer komplexer modularer Funktionsmaterialien für eine zukünftige Energiewirtschaft erforscht.

Das Institut für Chemie ist der fachlichen und fachdidaktisch fundierten Aus- und Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern verpflichtet.

Erfolg für Oldenburger Chemie: DFG fördert neues Graduiertenkolleg 2226
"Aktivierung chemischer Bindungen" – 12 neue Promotionsstellen ab Oktober 2017

Gemische aus Kohlenwasserstoffen – etwa Erdöl oder Erdgas – sind Grundlage für viele Produkte der chemischen Industrie, von der Schmerztablette bis zur Kunststoffverpackung. Wie lassen sich Kohlenstoff-Wasserstoff-Bindungen gezielt zu direkten Reaktionen bringen, die sonst nur über Umwege gelingen? Diese Frage steht im Mittelpunkt des neuen Graduiertenkollegs „Aktivierung chemischer Bindungen“ an der Universität Oldenburg, das die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) für zunächst viereinhalb Jahre mit ca. 3,5 Millionen Euro fördert. „Ab dem 01. Oktober 2017 können zwölf zusätzliche Doktorandinnen und Doktoranden auf diesem hochgradig zukunftsträchtigen Gebiet forschen“, so der Sprecher des Graduiertenkollegs, Prof. Dr. Sven Doye vom Institut für Chemie.

Kontakt: Prof. Dr. Sven Doye, Tel.: 0441/798-3888, E-Mail: doye@uni-oldenburg.de

Gerhard Hilt neuer Professor für Organische Chemie

Prof. Dr. Gerhard Hilt hat den Ruf auf die seit April 2016 vakante W3-Professur für Organische Chemie am Institut für Chemie, die vorher mit Prof. Dr. Jürgen Martens besetzt war, angenommen. Prof. Hilt, der bereits seit 2002 an der Philipps-Universität Marburg als Professor für Organische Chemie tätig war, hat seinen Dienst an der Carl von Ossietzky Universität am 01. April 2017 angetreten. Er gilt als international ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der präparativen Organischen Chemie. Mit seinen Forschungsschwerpunkten in den Bereichen der homogenen Katalyse, der organischen Elektrochemie sowie der Untersuchung von Lewis-Säuren wird er die Aktivitäten des Instituts für Chemie auf den Gebieten "Chemische Bindungsaktivierung" sowie "Elektrochemie und Grenzflächen" signifikant verstärken.

 

Informationen

Kontakt

Institutsdirektor

Prof. Dr. Jens Christoffers

Institutssekretariat

chemie(at)uni-oldenburg.de
Sprechstunde:
Mo - Fr 10.00-12.00 Uhr
Tel.: +49 (0)-441/798-3650
Fax: +49 (0)-441/798-3329

Adresse

Institut für Chemie
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Carl-von-Ossietzky-Str. 9-11
26129 Oldenburg
» Lageplan

Kontakte