Über uns

Seit 2013 erarbeiten wir im Kompetenzbereich Anrechnung Verfahren und Instrumente zur Verbesserung der Durchlässigkeit von beruflicher zur akademischen Bildung. Zwei wegweisende Programme haben die Etablierung des Arbeitsbereiches ermöglicht: die BMBF-Initiative „Anrechnung beruflicher Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge“ (ANKOM) und das vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) geförderte Modellvorhaben „Offene Hochschule Niedersachsen“.

Unsere Aufgaben

  • Unterstützung von Studierenden bei der Anrechnung ihrer beruflichen Kompetenzen (PLAR-Service)
  • Entwicklung von Verfahren der individuellen und pauschalen Kompetenzerfasssung (u.a. Portfoliomethoden), die sowohl bei der individuellen Anrechnung beruflicher Kompetenzen als auch bei der Feststellung von Zugangsvoraussetzungen zu Hochschulstudiengängen (u.a. für Geflüchtete) zum Einsatz kommen
  • Initiieren von Bildungskooperationen zwischen der beruflichen Bildung und Hochschulen, insbesondere mit dem Ziel der Gestaltung durchlässiger bzw. verzahnter Bildungsangebote
  • Unterstützung von Anbieter/innen der Erwachsenenbildung bei der Verbesserung der Anrechenbarkeit ihrer Angebote auf Hochschulstudiengänge

Die Anrechnungsverfahren und -instrumente sowie die Allgemeinen Anrechnungsempfehlungen des Kompetenzbereichs werden von Hochschulen im gesamten Bundesgebiet genutzt. Mit einer Vielzahl von Veröffentlichungen und Tagungsbeiträgen beteiligt sich der Kompetenzbereich Anrechnung darüber hinaus auch an der wissenschaftlichen Debatte der Themen Durchlässigkeit und Anrechnung.

Mehr über uns erfahren Sie hier:

Wissenschaftliche Leitung
Mitarbeiter/innen